Einwanderung ins gelobte Deutschland

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von tri 12.09.2011 18:42.

  • Ersteller
    Thema
  • #13623

    micheal
    Mitglied

    Hallo zusammen,

    da es kein eigenes Thema dazu gibt, stelle ich meine Frage mal hier.

    Was ist nötig, um sich als russischer Staatsbürger in Deutschland dauerhaft oder zumindest für längere Zeit niederzulassen? (sprich Aufenthaltsbewilligung)
    Klar könnte ich mir auch Urlaub nehmen und das Migrationsgesetz durchlesen – aber vllt. kann mir jemand in einer Punkteaufstellung grobe Antworten liefern.

    Vllt. noch relevant: die Person hat in Moskau studiert und besucht einen privaten Deutschkurs (Anfängerlevel). Zudem möchte ich darum bitten, die Möglichkeit einer Heirat nicht als Lösungsvorschlag zu erwähnen – denn dies ist nicht vorgesehen 😉

    spasibo!

    VG, Michael

Ansicht von 5 Antworten - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Antworten
  • #16169

    tri
    Mitglied
    • Beiträge: 9

    du willst nach Deutschland auswandern, und ich nach St. Petersburg ^^
    tja so unterschiedlich ist die Welt ^^

    Also wenn du nach Deutschland willst, ist wohl der beste Weg als Aus-Siedler
    (falls du einen Nachweis erbringen kannst von irgendwelchen deutsch-stämmigen Vorfahren)

    da gibt es so einen Unterschied zwischen Auswanderer (typischer Ausländer) und Aussiedler

    Wenn du keine deutsch-stämmigen Vorfahren hast,
    tja dann nützt wohl nur die deutsche Botschaft (in deiner Stadt/nähe)

    Falls du irgendeine studentische Ausbildung hast (die in Deutschland nachgefragt ist)
    dann bekommst du so eine Green-Cart (sie heißt seit 2004 aber irgendwie anders)

    Falls du weder deutsche Vorfahren noch eine Hochschulausbildung vorzuweisen hast
    dann ist es „fast“ aussichtslos
    (oder du willst dich als Asylbewerber wegen politischer Verfolgung bezeichnen^^)

    Falls man es als Russe doch noch nach Deutschland schafft (ohne obige Privilegien),
    findet man hier kaum Arbeit
    die meisten Russen die ich kenne arbeiten sehr schwer im Bau oder sind arbeitslos
    (paar Rentner, sehr viele Studenten und 2 Arbeiter, 1 Selbstständiger, so mein Freundeskreis)
    bei 3 mio Arbeitslose + noch 4 mio in ABM usw, ist der Arbeitsmarkt in Deutschland nicht gerade einladend

    PS:
    Also nach Deutschland kommt man nicht mehr um eine bessere Zukunft zu bekommen
    und eine Familie hier zu gründen ist finanziell (selbst für Gutverdienende) hier zu teuer
    ich kenne hier mittlerweile viele Russen die wieder nach Russland umgesiedelt sind,
    da sie hier keine Perspektive hatten (auch aus meinem privaten Freundeskreis – ein Bekannter war hier arbeitslos, wanderte wieder zurück mit seiner Familie und macht in Moskau richtig riesiges Geld, ein anderer Rentner lebt jetzt 9-10 Monate in Russland, bald dauerhaft, und einer der hier mit mir studiert hat will auch wieder mit Familie zurück nach RU)
    Deutschland ist nicht mehr das gelobte Land wie in der Nachkriegszeit ^^

    #16167

    micheal
    Mitglied
    • Beiträge: 19

    Hallo TRI,

    du willst nach Deutschland auswandern, und ich nach St. Petersburg ^^

    ….wer sagt denn, dass es hierbei um mich geht?^

    aber dennoch danke. Werde mal nachhören, wie es mit Verwandtschaft aufsieht; ansonsten hat diese Person zwar studiert, ist aber weder Forschungsumfeld tätig, noch hochbegabt.

    #16166

    hannes
    Mitglied
    • Beiträge: 179

    Hallo,
    wer auch immer, Sie oder Er soll es ohne Heirat vergessen! Was will der/die jenige auch in Deutschland machen mit „Anfängerlevel“ deutsch? Baustellenhelfer, Putzjob, mit Studium in Russland? In Russland bleiben, ne gute Arbeit suchen, das Leben in Russland hat auch durchaus seine Vorteile.

    Studium selbst mit Abschluß in Russland, ist längst kein gleichwärtiger Abschluß in Deutschland. Deutsch lernen, Deutsch lernen und nochmal Deutsch lernen. Dann evtl. versuchen in Deutschland einen Studienplatz zu bekommen.

    #16170

    tri
    Mitglied
    • Beiträge: 9

    Naja machen wir Deutschland nicht zu schlecht,
    die Grundversorgung und medizinische Versorgung (obwohl teuer) ist schon top
    für diejenigen die „hier in Deutschland“ ausbildung, studium usw gemacht haben,
    bietet Deutschland schon ein schönes leben

    aber für ungelernte (ohne Abschlüsse in D),
    dann noch Ausländer mit kaum Deutschkenntnisse
    ne, da kann man hier in Deutschland nur noch Sozialhilfe beantragen
    plus auf dem Bau für einen Minimallohn schwarz ackern bis die Knochen schmerzen
    (wie paar russische Freunde von mir machen das)

    Deutschland hat schon tolle Vorteile (Grundversorgung usw),
    aber dafür auch viele Nachteile (im Vergleich zu anderen Ländern)
    weswegen sich die meisten D. auch keine Familie leisten können (meist nur 1 Kind)
    und selbst viele tausende Deutsche pro Jahr ins Ausland auswandern
    da haben sie zwar nicht deutsche Vorteile, aber andere Vorteile die ihnen überwiegen

    hier ein Artikel dazu, dass zwar viele einwandern aber noch mehr auswandern
    Auswanderung lässt deutsche Bevölkerung schrumpfen
    sogar Polen, Rumänen, Türken verlassen Deutschland mehr als von ihnen einwandern
    auch bei Serben die gleiche Tendenz zum riesigen Zurückauswandern (ich bin Serbe)

    Deutschland ist einfach ZU TEUER geworden :hand:

    Solange in Deutschland die politisch korrekte (politisch kastrierte) Politik dominiert,
    solange kann man Deutschland vergessen (keine Besserung der Wirtschaft/Zukunft)

    Ich stimme mit Hannes überein,
    gerade Russland mit seinem wirtschaftlichen Wachstum ist besser geeignet
    da muss man einfach seinen Berufszweig in den reicheren Städten finden
    und schon hat man eine bessere Zukunft

    Wenn mein absolutes Traumland nicht schon Russland wäre (Sankt Petersburg),
    dann würde ich eher in die Schweiz auswandern (übrigens deutsches Nr.1 Auswanderungsland), oder die reichen skandinawischen Länder, Brasilien finde ich auch ganz toll oder naja manche auch Kanada, Australien

    #16168

    micheal
    Mitglied
    • Beiträge: 19

    Nun, ich dachte auch noch an die Möglichkeit an ein Zusammenleben/-wohnen, ohne dass die aus Russland kommende Person arbeitet, da der deutsche Partner genug für beide verdienen würde (und ggf. auch die Zusatzkosten für die Grundversorgung übernehmen könnte).
    Aber für ein Zusammenleben/-wohnen ohne Trauschein gibt es wohl keine offizielle Möglichkeit – und die Vorraussetzungen von Hannes im Zuge einer Spätaussiedlung sind leider nicht gegeben.

    VG, Michael

Ansicht von 5 Antworten - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.