Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit eines ehelichen Kindes

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von lobo 31.03.2010 10:40.

  • Ersteller
    Thema
  • #13297

    lobo
    Mitglied

    Ein Elternteil hat die deutsche Staatsangehörigkeit.

    Besprochen werden hier nur Kinder, die nach der Heirat der Eltern geboren wurden, also von Beginn an ehelich waren. Es geht hier nicht um nichtehelich geborene Kinder.

    In der Regel spielt es keine Rolle, ob der deutsche Elternteil noch eine andere Staatsangehörigkeit (doppelte Staatsangehörigkeit) hat.

    Die Frage, ob eheliche Kinder mit einem deutschen Elternteil (mit deutscher Staatsangehörigkeit) automatisch durch Geburt die deutsche Staatsangehörigkeit erwerben, beantwortet sich nach einem bestimmten Sachverhalt, der im Einzelfall zu überprüfen ist.

    Einige Sachverhalte werden nachfolgend überprüft:

    PROBLEMSTELLUNG Nr. 1:

    Das Kind ist ab dem 01.01.1975 ehelich geboren. Es erwirbt durch die Geburt die deutsche Staatsangehörigkeit, wobei es gleich ist, ob denn der Vater oder die Mutter diese Staatsangehörigkeit haben. In dem Falle gilt das deutsche Abstammungsprinzip uneingeschränkt. Dabei spielt keine Rolle, in welchem Staat das Kind geboren ist.

    PROBLEMSTELLUNG Nr. 2:

    Das Kind ist von dem 01.01.1975 geboren und hat einen deutschen Vater, aber eine nichtdeutsche Mutter. Das eheliche Kind erwirbt automatisch mit Geburt die deutsche Staatsangehörigkeit seines Vaters. Wichtig ist also, dass der Vater Deutscher ist.

    PROBLEMSTELLUNG Nr. 3:

    Wie Nr. 2 (Geburt vor 1.1.1975), aber nicht der Vater, sondern die Mutter ist deutsch. In dem Falle steht sich das Kind schlechter. Es hat die deutsche Staatsangehörigkeit der Mutter nicht durch Geburt erworben. Ist es aber im Zeitraum ab 01.01.1954 bis 31.12.1974 ehelich geboren, so hatte es die Möglichkeit, schriftlich auf die deutsche Staatsangehörigkeit der Mutter zu optieren. Dafür galt aber eine Regelfrist von 3 Jahren,
    die bis zum 31.12.1977 lief. Es gab noch eine Nachfrist von 6 Monaten. Aber auch diese Frist ist in den meisten Fällen abgelaufen.

    Eine erleichterte Einbürgerung als Deutscher soll das Kind aber noch heute haben.

    PROBLEMSTELLUNG Nr. 4:

    Das Kind, das nur eine deutsche Mutter hat und vor dem 01.04.1953 ehelich geboren wurde, hat nur die Möglichkeit einer Einbürgerung. Wenn seine Mutter durch eine Heirat mit einem nichtdeutschen Staatsbürger die deutsche Staatsangehörigkeit verloren haben sollte, dann gibt es für sie, ihre Kinder und Enkel eine erleichterte Einbürgerung als Deutsche.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.