Ksjuscha braucht dringendst Hilfe

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Stimme. Es wurde zuletzt aktualisiert von stefan 10.01.2011 13:49.

  • Ersteller
    Thema
  • #13460

    stefan
    Mitglied

    Ein kleines Mädchen aus Bratsk braucht dringendst unsere Hilfe.

    Ksjuscha ist 4 Monate alt und leidet unter einem schweren angeborenen Herzfehler: Truncus arteriosus communis Typ 3 mit Aplasie der linken Lungenarterie, Atriumseptumdefekt, Insuffizienz der Trikuspidalklappe 4. Grades, circulatory deficiency III function class, hohe pulmonale Hypertonie
    Nötig ist eine Operation am Herzen, die im Herz- und Diabeteszentrum NRW in Bad Oeynhausen durchgeführt werden soll.
    Diese Operation wird vollständig von „Ein Herz für Kinder“ bezahlt. Es ist aber ein Ambulanzflug von Bratsk nach Paderborn nötig, der 49500 Euro kostet und wovon bisher erst ca 200 Euro gesammelt wurden.

    Die Seite von Ksjuscha beim Fond „Natascha“, der die Hilfe organisiert ist bisher nur auf Russisch:

    http://www.nurm.ru/Stupina-Ksenia.html

    Aus dem Brief von Katja (Ksjuschas Mama):
    «Ich bitte Sie meiner Kleinen zu helfen. Ich bin die Mama von Xenia. Sie ist jetzt im Krankenhaus, in der Stadt Bratsk, in sehr ernstem Zustand, sie benoetigt eine Herzoperation. In diesem Zustand ist sie schon seit mehr als einer Woche. Das Kind kaempft mit dieser Krankheit, erwartet Hilfe von mir. Alles, was in meiner Macht steht, mache ich. Ich lies sie gleich in der Intensivstation taufen. Ich bat die Aerzte, dass sie mich fuer einen Augenblick in die Intensivstation lassen, damit sie weiss, dass ich immer bei ihr bin, sie liebe und nicht allein lasse. Die Aerzte erlaubten es, obwohl sie in diesen Dingen sehr streng sind.

    Xenia wird am 29. Dezember 4 Monate.
    Die Schangerschaft verlief bei mir gut. Es gab nie eine Toxikose, ich ging regelmaessig zum Doktor, versaeumte nichts. Waehrend der Zeit als ich schwanger war, lag ich nie im Krankenhaus, auch eine Fehlgeburt drohte nicht. Ich ging mehr zu Fuss, damit die Geburt leichter sein wuerde, besuchte die Kurse von Psychologen im Geburtshaus.

    Die Geburt war zur richtigen Zeit, sie verlief wunderbar, ohne chirurgischen Eingriff. Xenia wurde mit einem guten Gewicht geboren. Aus dem Geburtshaus entlassen waren wir absolut gesund.
    Aber sofort, als wir heinkamen, bemerkte ich bei ihr eine sehr starke Kurzatmigkeit, sagte dies der Krankenschwester, die nicht auf meine Worte reagierte und meinte, dass alles gut sei.

    Als Ksjuscha einen Monat alt war, hatten wir einen Termin beim Kinderarzt, wir hatten eine kleine Gewichtszunahme. Wir konnten nicht mal annehmen, dass sie einen so schweren Herzfehler hat. Ksjuscha schlief nachts nicht, ihr Herz quaelte sie, aber sie hielt durch und schrie nicht mal. Im Allgemeinen ist meine Tochter ruhig, schreit kaum und ist nicht launisch.

    Mit 2 Monaten gingen wir wieder zur Kinderaerztin, sie hoerte Geraeusche im Herzen. Wir wurden zu einem Kardiologen geschickt, er machte eine Untersuchung und schickte uns nach Irkutsk zu einer weitere Untersuchung und Operation. Nach der Ankunft in Irkutsk untersuchten sie uns und die Aerzte sagten mir nichts und entliessen uns nach Hause. Spaeter erfuhr ich, dass sie uns zum Sterben nach Hause schickten. Obwohl sie es mir haetten sagen muessen, ich bin die Mutter und habe das Recht alles ueber mein Kind zu wissen.

    Als wir in Bratsk ankamen, kam Xenia in die Intensivstation mit bilateraler Lungenentzuendung.
    Ich liebe sie sehr und moechte sie nicht verlieren, moechte, dass sie mir nahe ist, dass sie waechst, sich entwickelt, dass meine Kleine LEBT! Deshalb bitte ich um Hilfe.
    In Deutschland kann man bei meiner Ksjuscha die noetige Herzoperation machen und sie wird leben, bestimmt wird sie gesund werden. Die Kosten der Operation betragen 40 000 Euro. Noetig ist noch ein Sanitaetsflug, wieviel dieser kostet, wissen wir noch nicht, aber dies ist der Preis fuer das Leben meiner Tochter. Bitte, helfen Sie uns!
    Helfen Sie bitte mein Toechterchen zu retten.
    Mit freundlichen Gruessen, die Mama von Xenia. »

    Spenden kann man mit paypal:

    http://www.nurm.ru/donation.html
    dort „all the patients“ auswählen und als Anmerkung „Xenia Stupina“ dazu fügen.

    Spenden kann man auch mit einem der russischen Zahlungssysteme, die auf der Seite angegeben sind.
    http://www.nurm.ru/Stupina-Ksenia.html#help

    Es wäre schön, wenn Ihr den Spendenaufruf weiter verbreiten würdet oder mir sagt, wo ich das noch posten kann.

    Stefan

Du musst angemeldet sein, um eine Antwort zu schreiben.