Moderne Vornamensgebung in Russland

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 4 Stimmen. Es wurde zuletzt aktualisiert von werdi 24.04.2009 11:55.

  • Ersteller
    Thema
  • #12918

    leni
    Mitglied

    Hallo zusammen,

    vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.
    Ich würde gerne wissen, ob es heute in Russland (evtl. in den Metropolen?) bei jungen Eltern üblich ist, ihren Kindern ursprüngliche Kurznamen, wie z.B. Dascha, Mascha etc. als richtige Namen zu geben?
    Also, dass diese Namen auch die offiziellen Namen in der Geburtsurkunde sind (und nicht z.B. Darja, Maria etc.) und die Kinder auch im Erwachsenenalter und bei offiziellen Anlässen so gerufen werden. Oder ist das dort gar nicht möglich?

    Danke für eure Hilfe im Voraus!

    Viele Grüße
    Leni

Betrachte 4 Antworten - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Antworten
  • #14735

    trupsik
    Mitglied
    • Beiträge: 35

    Ich denke das es möglich ist, ob es wirklich jemanden in Russland gibt der seinen Kinder solche Kurznamen gibt ist schwierig heraus zu finden. Also ich kenne niemenden, aber im Prinzip sollte es möglich sein.

    Gruß
    Oleg

    #14736

    wowan
    Mitglied
    • Beiträge: 6

    Die Russen empfinden Namen ein Bisschen anders als die Deutsche. Die Russen meinen die Namen haben Formen (so ungefähr wie Substantiven oder Verben). Deswegen der offizielle Vorname – es ist so zu sagen ein Grundform, und verschiedene Abweichungen haben immer eine, oft ganz Persönliche, Bedeutung.
    Ein Beispiel: ich heiße (amtlich) Wladimir. Also wir haben
    Grundform: Wladimir
    Wenn ich klein bin, meine Mutter nennt mich: Wowotschka
    In Kindergarten/Schule: Wowa
    Meine Kumpel im Hof: Wowka
    Meine Kumpel im Berufschule: Wowan
    Hochwahrscheinlich meine erste Freunden wird mich nennen: Wolodja
    Als Student oder Yupy wurde ich heißen: Wladimir
    Als Chef werde ich selbstverständlich: Wladimir Ivanovitsch (also Persönliche Vorname + Vatersname + Suffix „owitsch“, das kommt von altslavische otisch – Vater).
    Und als Rentner werde ich heißen (sehr familiar, aber nett): Ivanovitsch (ganz ohne Vorname!).

    #14737

    wowan
    Mitglied
    • Beiträge: 6

    Deswegen diese Kosenamen „Dascha, Mascha etc“ werden immer bleiben, obwohl amtlich man wird immer Darja, Maria usw. heißen.
    Mann soll nicht erwarten, dass jemand im Russland wird amtlich mit Kosenamen genannt werden, weil es ist für Erwachsene eine Beleidigung „Dascha, Mascha“ von Fremde/Unbekannte zu heißen.

    #14738

    werdi
    Mitglied
    • Beiträge: 1

    Dieses Thema hat ich vor ca 6 Monaten mit einen Freund. Ich habe ein FSJ in Russland und er ein FSJ in Belarus gemacht. (beide in einem Kinderheim)

    In Russland sind die Namen immer noch so wie früher, aber in Belarus scheint es eine mehr westliche Anlehnung zu geben. Die Koseformen werden auch nicht eingetragen, aber es werden auch immer mehr westliche Namen verwendet.

Betrachte 4 Antworten - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Du musst angemeldet sein, um eine Antwort zu schreiben.