Visum der russischen Freundin abgelehnt

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 2 Stimmen. Es wurde zuletzt aktualisiert von sladkaia 28.03.2009 19:03.

  • Ersteller
    Thema
  • #13088

    olinka
    Mitglied

    Hallo.
    Ich bin neu hier, und hoffe das mir jemand helfen kann.
    Ich habe seit über 3 Jahren eine russische Freundin. (Seit November 2005)
    Sie hat mich mehrmals in verschiedenen Ländern besucht.
    1x Slowakei, 1x Tschechei, (Damals ohne Schengen Visum)
    Dann 2 x Tschechei, und 1x Deutschland. (mit Schengen Visum)

    Im Dezember 2008 habe ich ihr ein Einladungsschreiben gegeben. (von der Deutschen Behörde mit Einkommensnachweis, und Wohnsitz-Nachweis.)
    Sie war dann im Februar 2009 bis März 2009 mit einem Schengen-Visa bei mir in Deutschland zu Besuch. (30 Tage)

    Als sie ein neues Visum (60 Tage) für Deutschland machen wollte, (wieder mit Einladungsschreiben) wurde dieses Visum abgelehnt.
    Begründung: Das man befürchtet, dass sie das Terretorium der BRD nicht wieder verlassen würde.
    Nun sind wir beide sehr deprimiert.

    Ich habe auf der Botschaft in Moskau angerufen.
    Dort sagte man mir, dass „ICH“ nichts machen kann. Meine Freundin muß den Widerspruch einlegen. Schriftlich.
    Meine Freundin wohnt 500 km weit von Moskau weg. Es ist jedesmal eine 2-Tagereise wenn sie einen Antrag beim Konsulat stellt. Sehr anstrengend.
    Meine Fragen an euch.
    Was kann Ich machen.
    Welche Möglichkeiten habe ich.
    Wie soll ich mich verhalten?
    Kann ich den Konsul anrufen, und hilft das etwas?
    Wer kennt die entsprechenden Telefonnummern?
    Für eure Hilfe wäre ich euch sehr dankbar. (Auch per Email)

Betrachte 1 Antwort (von insgesamt 1)
  • Autor
    Antworten
  • #15162

    sladkaia
    Mitglied
    • Beiträge: 1

    Hallo,
    es hilft auf jeden Fall den Konsul anzurufen oder eine email zu sende. Die Kontaktdaten findest Du im Internet unter deutsche Botschaft in Moskau. Ich habe das auch einmal für meinen Lebenspartner gamacht, als man ihm kein Visum ausstellen wollte zur Geburt unserer Tochter. Ich hatte das Glück, dass der Konsul ein Deutscher war, sehr nett und somit grosses Verständnis für mich hatte und mir sofort half.

    Also viel Glück!
    Gruss Julia:razz:

Betrachte 1 Antwort (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um eine Antwort zu schreiben.