5 Gründe, Russisch zu lernen

Menschen lernen Russisch aus ganz unterschiedlichen Gründen: aus persönlichem Interesse, für den Beruf, für Reisen, als Gehirntraining, etc. Die Wahl zwischen Russisch und einer anderen Fremdsprache ist nicht immer einfach. Auf der Welt gibt es fast 7.000 Sprachen. Viele fragen sich: „Welche Sprache ist sinnvoll?“ oder „Welche ist einfach zu lernen?“. Viele Gründe sprechen dafür, Russisch zu lernen. Hier fünf davon.

  1. Russisch trainiert das Gehör und damit das Gehirn
  2. Russisch wird von vielen Menschen gesprochen
  3. Russisch ist in vielen Berufen nützlich
  4. Russisch ist für Reisen sinnvoll
  5. Russisch ist einfacher als man denkt

Grund Nummer 1: Russisch trainiert das Gehör und damit das Gehirn

Immer wieder hört man, dass es Russisch Muttersprachlern leichter fällt, Fremdsprachen zu lernen. Aber warum ist das so? Wissenschaftler sagen, es könnte am Klang der russischen Sprache liegen.

Anzeige

Der französische Arzt und Audiologe Alfred Tomatis beschäftigte sich mit dem Klang und dem Rhythmus von Sprachen. Er behauptete, dass die Sprachen, die wir sprechen, einen großen Einfluss darauf haben, wie wir die Welt wahrnehmen. Die Klänge generell – sei es eine Sprache oder Musik – beeinflussen unsere Gefühle, Emotionen, die Koordination und die Körperwahrnehmung.
Bücher von Alfred Tomatis

Tomatis entdeckte, dass jede Sprache sich in einem bestimmten Frequenzbereich bewegt. Dabei kam heraus, dass Russisch ein breiteres Frequenzspektrum als Deutsch, britisches und amerikanisches Englisch, Französisch, Spanisch oder Italienisch abdeckt (siehe Grafik).

Frequenzspektren: Mensch, Russisch, Deutsch, britisches und amerikanisches Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch
Quelle für die Grafik: Offizielle Kursunterlagen der Tomatis-Ausbildung am Centre Tomatis in Paris, „Modul 3 – The Tomatis Method and Foreign Languages“, Tomatis Développement S.A., 2009

  • Das menschliche Hörspektrum liegt im Bereich zwischen 20 und 20.000 Hertz.
  • Russisch bewegt sich zwischen 125 und 10.000 Hertz (manchmal wird der Frequenzbereich von 100 bis 12.000 Hertz angegeben).
  • Deutsch liegt zwischen 125 und 3.000 Hertz.

Laut Alfred Tomatis können wir Menschen nur Laute produzieren, die wir hören. Deutsch liegt im niedrigen Frequenzbereich. Deswegen haben viele deutsche Muttersprachler Schwierigkeiten damit, Sprachen zu lernen, die sich in höheren Frequenzbereichen bewegen. Das betrifft vor allem das Hörverständnis und die Aussprache.

Wissenschaftliche Studien belegen außerdem, dass höhere Frequenzbereiche mehr Haarzellen im Ohr schwingen lassen und damit das Gehirn stimulieren. Es gibt die so genannte Tomatis-Methode. Das ist eine Hörtherapie, mit der diverse Gesundheits- und Verhaltensstörungen behandelt werden.

Wer Russisch lernt:

  • trainiert sein Gehör und damit das Gehirn
  • erweitert sein Hörspektrum
  • kann andere Fremdsprachen einfacher lernen
  • tut eventuell seiner Gesundheit was Gutes

Grund Nummer 2: Russisch wird von vielen Menschen gesprochen

Die Wahrscheinlichkeit, russischsprachige Menschen zu treffen ist größer als man denkt.

Anzahl Russisch Sprecher weltweit:

  • Auf der Liste der meist gesprochenen Sprachen der Welt belegt Russisch den Platz 7 oder 8. Die Zahlen variieren je nach Quelle.
  • Weltweit sprechen 210 bis 275 Millionen Menschen Russisch. Das sind drei Mal so viel wie Einwohner Deutschlands.
  • Für 150 bis 165 Millionen Menschen ist Russisch die Muttersprache.
  • Über 110 Millionen sprechen es als Zweitsprache.

Quellen:
Das Statistik-Portal: Die meistgesprochenen Sprachen weltweit
Ethnologue: Language size

Allein in Deutschland leben 613.033 Menschen aus der ehemaligen Sowjetunion. 230.994 kommen aus der Russischen Föderation.
Quelle: Statistisches Bundesamt, Ausländische Bevölkerung, erschienen am 29. März 2016

In Österreich leben 30.032 Auswanderer aus der Russischen Föderation. Das sind mehr als Italiener (22.465).
Quelle: Statistik Austria, Statistik des Bevölkerungsstandes 2015.

Russisch ist die meist gesprochene slawische Sprache. Wer Russisch spricht, kann andere slawische Sprachen einfacher lernen bzw. etwas verstehen.

Anzeige

Russisch kann helfen:

  • interessante Menschen kennenzulernen
  • neue Freunde zu machen
  • Geschäftspartner oder vielleicht sogar die große Liebe zu finden

… und zwar nicht nur in Russland, sondern auch in Europa. Ein paar Wörter Russisch können helfen, das Eis zu brechen und Vertrauen aufzubauen.
Wichtige Russische Vokabeln und Ausdrücke

Grund Nummer 3: Russisch ist in vielen Berufen nützlich

Und das gilt nicht nur für Unternehmen, die direkt mit Russland oder Osteuropa arbeiten.
Millionen von Menschen aus der Russischen Föderation reisen jedes Jahr nach Europa. Beruflich und als Touristen.

Deutschland ist unter den zehn populärsten Reisezielen. Auch Österreich und die Schweiz sind sehr beliebt.
Quelle: Föderale Agentur für Tourismus, Ministerium für Kultur der Russisches Föderation (auf Russisch)

Russischsprachige Reisende übernachten in Hotels, essen in Restaurants, machen Stadtführungen, gehen shoppen, entspannen sich in Clubs, besuchen die Oper und das Theater, machen einen Skikurs und so weiter.

Touristen aus Russland tendieren dazu, eine Führung auf Russisch zu machen oder einen Russisch sprechenden Guide zu engagieren auch wenn sie Deutsch oder Englisch können. Wer russischsprachige Gäste in ihrer Muttersprache freundlich anspricht, hat mehr Chancen, ihnen eine Dienstleistung oder ein Produkt zu verkaufen.

Auch der Gesundheitstourismus und Wellness-Urlaub liegt in Russland voll im Trend. Deutsche, Österreichische und Schweizer Ärzte, Kliniken, Heilbäder und Reha-Zentren gelten als hoch professionell und vertrauenswürdig. Und in der Medizin ist die Kommunikation besonders wichtig. Ärzte und Betreuer, die zu ihren Patienten etwas Nettes auf Russisch sagen können, gewinnen Vertrauen. Die Patienten fühlen sich verstanden und gut aufgehoben.

Das strategische Ziel der EU bleibt nach wie vor, engere Wirtschaftsbeziehungen mit Russland zu erreichen.

Original: The EU’s strategic interest remains to achieve closer economic ties with Russia. (Eurostat)

Russland ist auch einer der vier wichtigsten Handelspartner in Europa (auf Platz 4 im Jahr 2015). Deswegen werden russischsprechende Spezialisten in vielen Branchen gefragt.
Quelle: Eurostat: Die Haupthandelspartner der EU 2015

Russisch ist eine der Amtssprachen der Vereinten Nationen und Arbeitssprache in vielen anderen internationalen Organisationen.

Russischkenntnisse könnten, z. B., in folgenden Bereichen von Vorteil sein:

  • Tourismus und Freizeit (Hotel, Gaststätte, Vermietung einer Ferienwohnung oder Privatunterkunft, Freizeitpark-Mitarbeiter)
  • Autovermietung oder Anbieter von Autobahn-Touren (die Russen lieben schnelle schicke Autos und deutsche Autobahnen)
  • Fremdenführer/in
  • Einzelhandel
  • Gastronomie
  • Medizin
  • Marketing und Werbung (z. B., Entwicklung spezieller Kampagnen für russischsprachige Kunden)
  • Import/ Export
  • Politik und Diplomatie

Russisch ist also nicht nur nützlich, wenn man sich beruflich nach Russland orientieren will. Es gibt als Zusatzqualifikation auch bessere Berufsaussichten.

Grund Nummer 4: Russisch ist für Reisen sinnvoll

Wer gerne reist, will wahrscheinlich auch mal nach Russland reisen wollen.

Die Russische Föderation ist das größte Land der Welt. Es gibt unglaublich viel zu entdecken. In Russland gibt es Millionenstädte und kaum besiedelte Gegenden, Naturschutzgebiete, Strände, Meere, Seen, Berge, ganz unterschiedliche Landschaften…

Für die Europäer ist Russland so nah und so fern. Es gibt so viele Klischees und Vorurteile auch deswegen, weil man dieses große und faszinierende Land, ihre Bewohner und ihre Kultur nicht kennt. Viele sagen: „Ich würde ja gerne nach Russland reisen, aber ich spreche kein Russisch. Oder kann ich mich in Russland auf Englisch, Deutsch oder in einer anderen Fremdsprache verständigen?“

Bei der letzten Volkszählung im Jahr 2010 wurden die Einwohner Russlands nach ihren Sprachkenntnissen befragt. Laut der offiziellen Statistik sprechen nur ca. 5,47 % der Einwohner Russlands Englisch und ca. 1,50 % Deutsch.
Quelle: Rosstat, Statistisches Bundesamt der Russischen Föderation (auf Russisch)Balkendiagramm Fremdsprachenkenntnisse Russisch, Englisch, Französisch, Spanisch

Die Statistik scheint die Realität ziemlich gut wiederzugeben. Wer Russland bereisen will, sollte Russisch lernen. Auch in Großstädten wie Moskau und St. Petersburg kommt man mit Russischkenntnissen viel besser zurecht. Ganz zu schweigen von weniger touristischen Gegenden.

Die meisten Menschen in Russland sind gastfreundlich. Und Gäste aus dem Ausland, die Russisch sprechen, werden noch herzlicher aufgenommen. Nicht zuletzt, weil nur wenige Touristen sich die Mühe machen, wenigstens ein paar Sätze auf Russisch zu lernen. Wenn die Einheimischen in ihrer eigenen Sprache angesprochen werden, reagieren sie automatisch mit mehr Offenheit. Es entsteht ein persönlicher Draht.

Manchmal wirken die Russen grimmig auch wenn sie nicht Schlimmes oder sogar etwas Nettes sagen. Wer die Sprache versteht, wird nicht eingeschüchtert und fühlt sich in vielen Situationen sicherer.

Wer Russisch spricht hat es bei bei einer Russlandreise viel einfacher und kann, z. B.:

  • Straßenschilder lesen
  • In typisch russischen Läden einkaufen
  • Fahrkarten kaufen
  • Sich in einer Bar, im Zug, auf einer Party, in einem Club mit Leuten unterhalten und/ oder flirten
  • Insider-Tipps von den Einheimischen bekommen
Anzeige

Es ist unmöglich, alle Situationen aufzuzählen. Wer sich auf Russisch verständigen kann, erlebt Russland ganz anders, kommt den Menschen näher und fühlt sich sicherer und wohler.

Grund Nummer 5: Russisch ist einfacher als man denkt

Alleine schon wegen des kyrillischen Alphabets hat die russische Sprache den Ruf, schwer zu sein. Doch Russisch ist nicht so schwer wie viele denken.

  • Das russische Alphabet besteht aus 33 Buchstaben, 5 davon sehen aus und klingen wie die deutschen. Das sind А, О, К, М und Т. Die restlichen 28 sind Buchstaben und keine komplizierten Schriftzeichen. Das Alphabet kann man in wenigen Stunden lernen.
  • Die Schrift ist sehr nah an der Aussprache. Die Ausspracheregeln sind viel einfacher als im Englischen oder Französischen.
    Russische Schrift und Aussprache
  • Es gibt keine Artikel.
  • Verben haben nur drei Zeitformen: Präsens, Präteritum und Futur.
  • Die Wortstellung im Satz ist im Russischen sehr flexibel.

Wie einfach oder schwer Russisch tatsächlich ist, muss jeder für sich herausfinden. Es gibt Leute, die nach kurzer Zeit aufgeben. Andere finden es faszinierend, haben Spaß dabei, mit der Sprache zu spielen, und finden es aufregend, eine ganz neue Welt für sich zu entdecken.

Also nicht einschüchtern lassen, wenn jemand sagt, wie schwer Russisch sein soll. Es gibt im Internet sehr viele Ressourcen zum Russisch lernen, zum Beispiel, der kostenlose Podcast auf RusslandJournal.de. Warum also nicht einfach ausprobieren und sich eine eigene Meinung über Russisch bilden.

Es gibt natürlich viel mehr als 5 Gründe, Russisch zu lernen. Schreibt gerne in die Kommentare, warum ihr Russisch lernt. Es könnte für die anderen hilfreich sein.

Давайте учить русский язык! = Lasst uns Russisch lernen!

Russisch Verb Trainer App
Russisches Alphabet mit animierter Schreibschrift
Russisch Übungen
Merksätze als Lernhilfe
Russische Vokabeln nach Themen
Russische Wörter mit Beispielen für den Gebrauch
Videos zum Russisch Lernen

8 Kommentare zu “5 Gründe, Russisch zu lernen”

  1. Torsten Licker

    Hier in Hannover bin ich mit einigen Russen bekannt, und möchte auch gerne die Sprache lernen. Die Kirgisen und Kasachen finden das lustig, wenn ich versuche russisch zu sprechen. Ich arbeite weiter daran. Vielen Dank für das Portal hier. Grüße aus Hannover

  2. Donato

    Hallo
    Mich würde die Quelle zu der Grafik bez. Frequenzbereich der versch. Sprachen interessieren.

    Grüsse und vielen Dank für die Infos

    • Anastassia

      Hallo Donato,
      die Grafik basiert auf den offiziellen Kursunterlagen der Tomatis-Ausbildung am Centre Tomatis in Paris, „Modul 3 – The Tomatis Method and Foreign Languages“, Tomatis Développement S.A., 2009
      Den Link zum Dokument mit der entsprechenden Referenz haben wir oben ergänzt.

  3. Richard

    Vielen herzlichen Dank für diesen interessanten Newsletter. Ich habe eine Frage zum ersten Punkt.

    Aufgrund einer Krankheit habe ich einen Gehörverlust von knapp 40% (beide Seiten). Wenn nun die Sprache ein breites Frequenzspektrum belegt, kann sie trotz der Hörbehinderung erlernt werden?

    Mit freundlichem Gruss aus der Schweiz

    Richard Schobinger

    • Anastassia

      Hallo Richard,
      Danke für den netten Kommentar und die Frage. Es ist sicherlich schwieriger, mit einer Hörbehinderung Russisch zu erlernen. Lesen und Schreiben dürfte kein Problem sein. Um richtig sprechen zu lernen, müsste man die Aussprache, die Betonung und die Satzmelodie speziell trainieren. Es gibt auch eine spezielle Tomatis-Methode, die hilft, den Rhythmus sowie Klänge und Töne von Fremdsprachen wahrzunehmen und nachzuahmen.

      • Richard

        Privet Anastassia
        Vielen herzlichen Dank für die rasche Antwort. Ich werde mich mal informieren.
        Ich wünsche Dir und Deinem Team ein schönes Wochenende.
        Beste Grüsse
        Richard

  4. Кристоф

    Здравствуй Анастасия,

    большое спасибо за ваш подкаст. Er ist eine tolle Hilfe beim Versuch, Russisch zu lernen. Was vor allem anfänglich leider doch so ganz leicht nicht ist! Wird es eigentlich evtl. auch einmal noch weitere Folgen geben, oder ist das nicht geplant?

    • Anastassia

      Кристоф, добрый день и спасибо за комментарий! Es ist schön zu wissen, dass dir unser Podcast beim Russisch lernen hilft!
      Im Prinzip schließen wir es nicht aus, den Podcast fortzusetzen. Im Moment ist aber nichts Konkretes geplant.

Kommentar schreiben

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Außerdem wird zur Vermeidung von SPAM zu allen Links das rel="nofollow"-Attribut hinzugefügt. SPAM und Kommentare ohne Bezug zum Thema werden gelöscht.

Diese HTML Tags und Attribute können genutzt werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>