Michail Bulgakow

Michail Bulgakow Gedenktafel

Michail Bulgakow Gedenktafel

Am 15. Mai 2011 feierte Russland das 120. Jubiläum von Michail Bulgakow. Kaum ein anderer Schriftsteller hat in Russland so eine große Fan-Gemeinde wie Bulgakow. Jedes Jahr werden zur Ehren von Bulgakow in vielen Städten Russlands und der ehemaligen UdSSR Geburtstagsfeiern und spezielle Veranstaltungen organisiert. Das Kulturzentrum „Bulgakowskij Dom“ (Bulgakow’s Haus) in Moskau veranstaltete vom 30. April bis zum 27. August 2011 ein Internationales Festival „120 Tage mit dem Meister“. Auf dem Programm standen Theatervorführungen, Literaturabende, Konzerte und vieles mehr.

Der Meister und Margarita

  • Der Meister und Margarita
  • Der Meister und Margarita
  • Der Teufel persönlich stürzt Moskau in ein Chaos aus Hypnose, Spuk und Zerstörung… Bulgakows Hauptwerk ist, in der Tradition von Goethes „Faust“, Dostojewskis „Die Brüder Karamasow“ und Thomas Manns „Doktor Faustus“ längst ein Klassiker der Moderne.
  • Aktueller Preis und weitere Informationen

Der Meister und Margarita von Michail Bulgakow gehört zu den Meisterwerken der russischen Literatur des 20. Jahrhunderts. Dieser geniale Roman vereint ein fantastisches und skurriles Abenteuer, eine Menge Action, beißende Satire, eine romantische Liebesgeschichte und philosophische Aspekte.

In seinem Roman vereint Bulgakow mehrere Geschichten in einer Erzählung. Es fängt damit an, dass in Moskau der dreißiger Jahre der Satan und sein Gefolge auftauchen. Getarnt als Professor der Schwarzen Magie namens Voland stellt der Teufel die Hauptstadt Russlands auf den Kopf indem er einen Tod voraussagt, Leute verschwinden lässt, eine Massenhypnose veranstaltet und andere unglaubliche Dinge geschehen lässt. Eigentlich ist er aber nach Moskau gekommen, um eine Königin für seinen großen Ball zu finden, die Margarita heißen soll.

Der Meister hat einen Roman über Pontius Pilatus verfasst. Doch nachdem sein Lebenswerk als konterrevolutionär für den Druck abgelehnt wurde, erlitt er einen heftigen Nervenzusammenbruch und wurde in ein Irrenhaus eingesperrt.

Die Geschichte von Pontius Pilatus, dem Prokurator von Judäa, und Jeschua Ha-Norzi (Jesus von Nazareth) wird parallel zum eigentlichen Geschehen erzählt und entführt den Leser in die Welt des alten Jerusalems.

Bulgakow’s Der Meister und Margarita ist auch ein autobiographischer Roman. Wie der Meister kämpfte der Autor gegen die stalinistische Zensur und verbrannte die erste Fassung des Romans. Das Werk wurde erst 1966, also 26 Jahre nach Bulgakows Tod, veröffentlicht.

Anzeige

Auch die unheimliche Wohnung Nr. 50 in der Sadowaja Straße, die der Satan mit seinem Gefolge bezogen hat, existiert tatsächlich. Als Prototyp diente die Wohnung Nr. 50 in der Bolschaja Sadowaja Straße 10, in der Bulgakow von 1921 bis 1924 wohnte.

Der Meister und Margarita ist in Russland längst zum Kultroman geworden. Jeder, der sich für Russische Literatur interessiert, sollte diesen Roman gelesen haben. Übrigens ist Der Meister und Margarita auch das Lieblingsbuch vom russischen Opernstar Anna Netrebko.

Über den Michail Bulgakow

Michail Bulgakow Statue

Michail Bulgakow Statue

Michail Afanasjewitsch Bulgakow (russ.: Михаил Афанасьевич Булгаков) wurde am 15. Mai 1891 in Kiew geboren. Nach dem Gymnasium absolvierte er ein Medizinstudium und arbeitete von 1916 bis 1919 als Landarzt. 1921 zog er mit seiner Frau Tatjana Lappa nach Moskau und widmete sich ganz dem Schreiben. Wegen seiner satirischen Darstellungen des Alltagslebens in der Sowjetunion wurde ein Großteil der Bulgakows Bühnenstücke und Prosawerke zu seiner Lebzeit verboten. Enttäuscht bat der Autor Stalin, ihn ins Exil gehen zu lassen. Stattdessen bekam er Arbeit am Moskauer Künstlertheater. 1932 erlaubte Stalin jedoch die Veröffentlichung von „Die Tage der Geschwister Turbin“.
Bulgakow starb am 10. März 1940 in Moskau.

Museum von Michail Bulgakow in Moskau

Das Kulturzentrum „Bulgakowskij Dom“ (Bulgakow’s Haus; russisch „Булгаковский Дом“) befindet sich in Moskau in dem Haus, in dem Michail Bulgakow gewohnt hat.

Adresse des Kulturzentrums „Bulgakowskij Dom“:
Bolschaja Sadowaja Straße, 10, Erdgeschoss
Anfahrt:
Metro-Station Majakowskaja, Ausgang zum Konzertsaal
Öffnungszeiten:täglich von 13.00 bis 23.00 Uhr
freitags und samstags bis 1.00 Uhr
Eintritt frei.

Die legendäre Wohnung Nr. 50 aus dem Buch „Master und Margarita“ befindet sich im selben Haus, aber im anderen Eingang. Um zur Wohnung zu gelangen, muss man den Code 50 an der Eingangstür eingeben.

Das Haupt-Museum von Michail Bulgakow befindet sich in seiner Geburtsstadt Kiew, Ukraine. Das Museum ist im Haus aus dem Roman „Die weiße Garde“. Adresse: Andreewskij sspussk, 13

Russische Klassiker

Alexander Puschkin: Das Leben und die bekanntesten Werke des größten Dichters Russlands
Iwan Gontscharow: sein „Oblomow“ erregte in ganz Russland viel Aufsehen
Fjodor Dostojewski: erforschte die Natur des Menschen
Leo Tolstoi: großer russischer Schriftsteller und Philosoph
Anton Tschechow: seine Dramen zählen zu den meistgespielten Theaterstücken weltweit

Kommentar schreiben

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Außerdem wird zur Vermeidung von SPAM zu allen Links das rel="nofollow"-Attribut hinzugefügt. SPAM und Kommentare ohne Bezug zum Thema werden gelöscht.

Diese HTML Tags und Attribute können genutzt werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>