Okroschka

Okroschka

Okroschka (Russisch: окрошка) – eine kalte Suppe mit Kwas und Gemüse – ist an heißen Tagen ein perfekter Sattmacher und Durstlöscher. Auch in Russland geniesst man im Sommer die kalte Küche. Okroschka ist eine tolle Abwechslung zum Salat.

Zutaten (für 4 Personen)
2 Eier
2 Pellkartoffeln (geschält)
2 kleine Bauerngurken
1/2 Bund Radieschen
150 g Frühlingszwiebel
1 TL scharfen Senf
1 EL Zucker
1 Bund Dill
100 g saure Sahne
1,5 L Kwas
für Fleisch-Okroschka:
200 g gekochtes Rind- oder Kalbfleisch, (alternativ Kochwurst oder Schinken)
100 g gesalzene Pilze
für Fisch-Okroschka:
200 g Fisch (gesalzen, geräuchert oder im Salzwasser gekocht)
3 Salzgurken

Die Zubereitung von Okroschka ist einfach:

  • alle Zutaten möglichst klein schneiden
  • mit Kwas übergießen und fertig.

Doch die Okroschka hat eine lange Tradition, und wer den richtigen Geschmack treffen will, sollte folgende unkomplizierte aber wichtige Regeln beachten:

1. Zutaten

Anzeige

Es gibt so viele Okroschka-Rezepte, dass der Eindruck entstehen kann, man könnte alles Mögliche miteinander mischen. Das stimmt allerdings nicht. Grundsätzlich unterscheidet man Gemüse-, Fleisch- und Fisch-Okroschka. Pflichtbestandteile sind: Frühlingszwiebeln, frische kleine Bauerngurken, hart gekochte Eier und Dill. Pellkartoffel passt nicht nur sehr gut dazu, sondern macht die Okroschka auch richtig sättigend. Auch Radieschen sollten nicht fehlen.

Für eine Fleisch-Okroschka nimmt man am besten gekochtes Rindfleisch oder Kochwurst. Sehr gut dazu passen marinierte oder gesalzene Pilze, wie zum Beispiel Hallimaschen. Wild und Geflügel sind für eine Okroschka weniger gut geeignet.

Eine Fisch-Okroschka wird traditionell mit gesalzenem oder geräuchertem Fisch zubereitet. Beliebte Sorten sind vor allem Makrele und Hering. Das i-Tüpfelchen dieser Okroschka sind Salzgurken.

Wichtig: Alle Zutaten müssen fein gehackt bzw. in kleine Würfel geschnitten werden. Das verlangt selbst der Name des Gerichts: Okroschka bedeutet „aus Krümeln“ (крошка [króschka] heißt auf Russisch Krümel).

2. Aufguss

Traditionell wird Okroschka mit Kwas, einem Brotgetränk, zubereitet. Fertigkwas, den es in russischen Läden zu kaufen gibt, ist für diesen Zweck ein wenig zu süß. Selbst gemachter Kwas ist zwar strenger im Geschmack, passt aber besser. Das Ganze wird mit Sauerrahm verfeinert.

Alternativ kann man als Aufguß Kefir, alkoholfreies Malzbier, trockenen Apfelmost, Buttermilch oder Molke nehmen.

Zubereitung der kalten Suppe Okroschka

  1. Eier hart kochen, kalt abschrecken, abkühlen lassen, schälen und das Eiweiß vom Eigelb trennen. Eigelbe in einer Schüssel zerdrücken, mit Senf, Zucker, 100 ml Kwaß, Salz und Meerrettich verrühren, bis eine sämige Masse entsteht.
  2. Frühlingszwiebeln fein hacken und mit Salz verreiben. Eiweiß und andere Zutaten klein würfeln.
  3. Alles mit Eier-Senf-Masse mischen, mit 500 ml Kwaß aufgießen, zudecken und für 2-3 Stunden im Kühlschrank zeihen lassen.
  4. Vor dem Servieren Okroschka mit saurer Sahne verrühren und mit gehacktem Dill bestreuen. Der restliche Kwaß wird in einem Gefäß separat serviert, so dass sich jeder nach Belieben nachgießen kann.

Russische Rezepte – kochen & genießen

Salate und Vorspeisen
Rezepte für russische Salate, Pilze-Kaviar, russische Eier, etc.
Suppen und Eintöpfe
Rezepte für Borschtsch, Soljanka, Schtschi, etc.
Hauptgerichte
Rezepte für russische Pfannkuchen Blini, Pelmeni, Fisch- und Fleisch-Gerichte.
Grillen
Schaschlik Rezepte aus dem sonnigen Kaukasus
Backrezepte
Rezept für russische Piroggi, Quarktaschen Watruschki und Kuchen
Getränke
Rezept für russischen Kwass und Moosbeersaft mit Honig
Wodka – ein Teil der russischen Kultur
Die Geschichte des Wodkas, die russische Art, Wodka zu trinken und viele weitere Infos.

Russische Küche

Weißkohl – gesund und lecker. Mit Rezepten.
Kochbücher – viele Rezepte der russischen Küche
Oster-Tisch – russische Rezepte für Ostern

Ein Kommentar zu “Okroschka”

  1. Iris

    Ich kenne Soljanka von früher, denn eine russische Freundin hat sie oft gekocht wenn wir ein Hausgemeinschaftsfest ggemacht haben und die Soljanka hat uns Allen immer sehr gut geschmeckt und irgendwann habe ich sie nachgekocht und ist mir zum Glück auch gut gelungen. Nun hatten wir vor ein paar Wochen ein Familienfest und ich wollte mal etwas anders zum Essen anbieten als sonst und mir fiel die Soljanka wieder ein. Ich hatte sie seit ca. 20 Jahren nicht mehr gekocht, aber alles hat sehr gut geklappt und sie hat auch Allen sehr gut geschmeckt. Seit dem geht mein Soljanka-Rezept hier im Schwabenländle von Hausfrau zu Hausfrau und alle sind begeistert über diese leckere Suppe, die vorher hier niemand kannte.
    Bei der nächsten großen Familienfeier will ich Okroschka anbieten. Mal sehen ob die auch so gut ankommt 🙂
    LG Iris.

Kommentar schreiben

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Außerdem wird zur Vermeidung von SPAM zu allen Links das rel="nofollow"-Attribut hinzugefügt. SPAM und Kommentare ohne Bezug zum Thema werden gelöscht.

Diese HTML Tags und Attribute können genutzt werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>