Tage des Militärruhms in Russland

Russisch: Дни воинской славы России

Grab des Unbekannten Soldaten

Das Grab des Unbekannten Soldaten an der Kremlmauer im Alexanderpark in Moskau

Die Tage der historisch wichtigen Schlachten und anderen militärischen Errungenschaften, die eine entscheidende Rolle für die Geschichte Russlands gespielt haben, werden in der Russischen Föderation als Tage des Militärruhms gefeiert. Nur drei von den 16 Tagen sind Nationalfeiertage:

  1. Tag des Vaterlandsverteidigers am 23. Februar
  2. Tag des Sieges über den Faschismus am 9. Mai
  3. Tag der Einheit des Volkes am 4. November

Die restlichen 13 Tage des Militärruhms werden in Russland als Gedenktage gefeiert und sind nicht arbeitsfrei.

Heldenstadt Stalingrad

Gedenkstein für die Heldenstadt Stalingrad an der Kremlmauer im Alexanderpark in Moskau

Tage des Militärruhms der Russischen Föderation im Überblick

27. JANUAR: Tag der Aufhebung der Blockade der Stadt Leningrad im Jahr 1944. Die Belagerung von Leningrad (heute St. Petersburg) durch deutsche, finnische und spanische Truppen im Zweiten Weltkrieg (1939-1945) dauerte vom 8. September 1941 bis zum 27. Januar 1944. Die 872 Tage lange Blockade forderte über eine Million Opfer, wobei die meisten Menschen verhungert sind.

2. FEBRUAR: Tag des Sieges der Roten Armee gegen die Truppen der deutschen Wehrmacht in der Schlacht von Stalingrad im Jahr 1943. Diese Schlacht gilt als der Wendepunkt des Zweiten Krieges (1939-1945). Nach der Niederlage Hitlers bei Stalingrad war klar, dass Nazi-Deutschland den Krieg verlieren wird.
Der Film „Stalingrad“ des deutschen Regisseurs Joseph Vilsmaier zeigt die blutige Schlacht aus der Perspektive einfacher Soldaten.

23. FEBRUAR: Tag des Vaterlandverteidigers
(ehemaliger Tag der Sowjetischen Arme und der Kriegsmarine)

Alexander Newski Denkmal

Alexander Newski Denkmal in St. Petersburg

18. APRIL: Tag des Sieges der russischen Armee unter Führung des Nowgoroder Fürsten Alexander Newski gegen die Kreuzritter des Deutschen Ordens in der Schlacht am Peipissee See am 5. April 1242. Viele schwer gepanzerte Kreuzritter und ihre Pferde ertranken als das Eis auf dem See zerbrach. Nach schweren Verlusten war der Deutsche Orden gezwungen, seine Expansionspläne nach Russland aufzugeben.
Der Film „Alexander Newski“ des russischen Regisseurs Sergej Eisenstein erzählt die Geschichte des russischen Fürsten.

9. MAI: Tag des Sieges über den Faschismus 1945

10. JULI: Tag des Sieges der russischen Armee unter Führung des Zaren Peter des Großen gegen die Schweden in der Schlacht bei Poltawa am 8. Juli 1709. Die vernichtende Niederlage der schwedischen Armee des Königs Karl XII. gilt als der Wendepunkt des Großen Nordischen Krieges 1700-1721.

Anzeige

9. AUGUST: Tag des Sieges der Kaiserlichen Russischen Marine unter Führung des Zaren Peter des Großen gegen die schwedische Flotte in der Schlacht von Hanko (auch Hangö bzw. Gangut) am 7. August 1714. Dies war der erste wichtige Sieg der Russischen Marine.

23. AUGUST: Tag des Sieges der Roten Armee gegen die Truppen der deutschen Wehrmacht in der Schlacht bei Kursk vom 5. Juli bis 23. August 1943. Die 49 Tage lange Schlacht (auch: Schlacht am Kursker Bogen) gilt als einer der größten Panzerschlachten aller Zeiten und ist eine der entscheidenden Schlachten des Zweiten Weltkriegs (1939-1945).
Der Dokumentarfilm „Schlacht um Kursk“ aus dem Zweiten Weltkrieg Archiv zeigt wie Tausende sowjetische und deutsche Panzer in der Nähe der russischen Stadt Kursk aufeinander trafen.

Triumphbogen in Moskau

Der Triumphbogen in Moskau erinnert an den Sieg der Russischen Armee im Großen Vaterländischen Krieg gegen Napoleon 1812

8. SEPTEMBER: Tag der Schlacht von Borodino zwischen der russischen Armee und der Grand Armee von Napoleon am 7. September 1812. Dies war der größte und blutigste Kampf des Großen Vaterländischen Krieges. Nach den unglaublichen Verlusten auf beiden Seiten ging die Schlacht unentschieden aus. In seinen Memoiren bezeichnete Napoleon die Schlacht von Borodino 125 km westlich von Moskau als die schrecklichste Schlacht, die seine Armee jemals geführt hatte.

Der russische Schriftsteller Leo Tolstoi beschrieb die Schlacht von Borodino in seinem Buch „Krieg und Frieden“. Das Buch wurde mehrmals verfilmt.

11. SEPTEMBER: Tag des Sieges des russischen Geschwaders unter Führung von Admiral Fjodor Uschakow in der Seeschlacht gegen die Türken bei der Insel Tendra am 8./9. September 1790. Der Sieg auf dem Schwarzen Meer gegen die Flotte des Osmanischen Reiches war einer der wichtigsten Errungenschaften im Russisch-Türkischen Krieg 1787-1791.

21. SEPTEMBER: Tag des Sieges des russischen Heeres unter Führung des Großfürsten von Moskau Dmitri Donskoi gegen die Goldene Horde in der Schlacht auf dem Feld von Kulikowo am 16. September 1380. Mehr als 140 Jahre herrschten die Mongolen (in Russland auch Mongolo-Tataren genannt) über große Teile von Russland. In der Schlacht auf dem Feld von Kulikowo (Schnepfenfeld) erlitt das Heer des mongolischen Emir Mamai eine verheerende Niederlage. Dies war der erste Sieg der Russen im Kampf gegen die Unterdrücker.

4. NOVEMBER: Tag der Einheit des Volkes

7. NOVEMBER: Tag der Parade auf dem Roten Platz in Moskau im Jahr 1941
Die legendäre Parade am 7. November 1941 wird als eine wichtige militärische Operation gewertet. In einem Blitzvormarsch waren die Truppen der deutschen Wehrmacht gefährlich nah bis an die russische Hauptstadt vorgedrungen. Die Menschen in Russland waren verunsichert und von der Stärke Hitlers Armee entmutigt. Um den Krieg zu gewinnen war es enorm wichtig, die Moral der russischen Soldaten und der Bevölkerung zu steigern und die Menschen an den Sieg glauben zu lassen.

Ewige Feuer auf dem Marsfeld in St. Petersburg

Das Ewige Feuer auf dem Marsfeld in St. Petersburg zum Gedenken an die Opfer der Oktoberrevolution 1917

Das Datum für die Durchführung der Militärparade wurde nicht umsonst gewählt. In der Sowjetunion war der 7. November der wichtigste Nationalfeiertag: Der Tag der Revolution. Mit der Parade auf dem Roten Platz im Jahr 1941 feierte Russland den 24. Jahrestag der Oktoberrevolution und demonstrierte sich selbst und der ganzen Welt die Entschlossenheit, den Angreifern Widerstand zu leisten.

Am Tag vor der Parade wand sich Stalin mit einer Rede an das sowjetische Volk. Er sagte, dass die Deutschen zwar mehr Panzer und Flugzeuge hätten, doch die sowjetischen Panzer besser wären. Stalin redete darüber, dass die hervorragenden russischen Soldaten es bereits mehrmals geschafft hatten, die Deutschen in die Flucht zu schlagen, dass der Erfolg der Aggressoren nur von kurzer Dauer wäre und dass die Deutsche Armee schon bald vernichtet werden würde. Mit dieser Rede schaffte es Stalin, patriotische Gefühle zu wecken und die Menschen in ganz Russland für den Kampf zu motivieren.

Anzeige

Die Parade am 7. November 1941 war bis ins kleinste Detail durchgeplant. Trotz gefürchteter Luftangriffe, waren die Roten Sterne auf der Kremlmauer enthüllt und beleuchtet. Zum Glück spielte das Wetter mit: Es war stark bewölkt und hat geschneit. Viele russischen Truppen gingen direkt vom Roten Platz in Moskau an die Front fest entschlossen, den Großen Vaterländischen Krieg zu gewinnen und ihr Land zu befreien.

Am 7. November 2011 wurde der 70. Jahrestag der historischen Parade auf dem Roten Platz in Russland groß gefeiert. Dabei lief alles fast genauso wie im Jahr 1941 ab. Speziell für die Parade wurden die Militäruniformen inklusive Pelzjacken und Mützen nach original Schnittmustern genäht. Einige Militärfahrzeuge waren Museumsexponate, die extra für die Jubiläumsparade repariert worden waren. Damit alles möglichst authentisch wirkte, ließ man die Panzer sogar ohne Gummischutz auf den Ketten über die Moskauer Straßen rollen. 40 Veteranen des Zweiten Weltkriegs, die 1941 vom Roten Platz an die Front gegangen sind, nahmen an der Parade am 7. November 2011 teil.

1. DEZEMBER: Tag des Sieges des russischen Geschwaders unter Führung des Admirals Pawel Nachimow über das türkische Geschwader am 30. November 1853. Die osmanische Flotte lag im Hafen der Stadt Sinope und wurde von der russischen Marine fast komplett vernichtet. Dies war die erste große Schlacht des Krimkrieges 1853-1856.

Siegespark in Moskau

Der Siegespark in Moskau wurde zum 50. Jahrestag des Sieges im Zweiten Weltkrieg (1939-1945) eröffnet.

5. DEZEMBER: Tag des Beginns der Gegenoffensive der Roten Armee gegen die deutsche Wehrmacht im Jahr 1941. Nach der großen Mobilisation der Truppen ist es der Sowjetischen Armee gelungen, die deutschen Truppen kurz vor Moskau aufzuhalten und eine Offensive auf breiter Front zu starten. Kurz darauf erklärte Adolf Hitler den Blitzsieg als gescheitert und ordnete einen Rückzug für die gesamte Ostfront an.

24. DEZEMBER: Tag der Eroberung der Festung Ismail durch die Russische Armee unter Führung von Alexander Suworow am 22. Dezember 1790. Der Fall der türkischen Festung Ismail an der Donau war entscheidend für den Sieg Russlands im Russisch-Türkischen Krieg 1787-1791.

Parade auf dem Roten Platz in Moskau am 7. November 1941

Mehr russische Feiertage

Russische Nationalfeiertage und andere Feste im Überblick
Tag Russlands am 12. Juni
Tag der Taufe Russlands am 28. Juli
Russischer Wodka: Ein Fest ohne Wodka ist in Russland kaum vorstellbar.
Russische Trinksprüche für verschiedene Anlässe.
Russische Rezepte: Alltags- und Festtagsgerichte

Kommentar schreiben

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Außerdem wird zur Vermeidung von SPAM zu allen Links das rel="nofollow"-Attribut hinzugefügt. SPAM und Kommentare ohne Bezug zum Thema werden gelöscht.

Diese HTML Tags und Attribute können genutzt werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>