Russland – Im Reich der Tiger, Bären und Vulkane

Der Film zeigt die unglaubliche Schönheit der russischen Natur
Kinostart in Deutschland: 13. Januar 2011

Russland - Im Reich der Tiger, Bären und Vulkane - FilmplakatDer aufwendig produzierte Film nimmt die Zuschauer auf eine faszinierende Reise durch das unbekannte Russland. Nach dem weltweiten Erfolg der TV-Serie „Wildes Russland“ entschieden die Filmemacher, die Landschaften und Tiere Russlands auf die große Leinwand zu bringen. Denn nach gut zweieinhalb Jahren Drehzeit verfügte das Team über ca. 600 Stunden wertvolles Rohmaterial. Der Film „Russland – Im Reich der Tiger, Bären und Vulkane“ basiert auf der TV-Serie und enthält zusätzlich unveröffentlichte Aufnahmen. Die Stimme von Siegfried Rauch als Erzähler sowie der speziell für den Film komponierte opulente Soundtrack lassen den Film gegenüber der Fernsehreihe viel intensiver wirken.

Jörn Röver (Regie, Drehbuch, Produktion) sagt: „Die Natur Russlands ist mit den unbekannten Landschaften, Küsten und Tieren eine der seltenen Entdeckungen, die man in unserer „durchgemessenen“ Welt noch machen kann. Selbst viele Russen waren noch nicht an den Orten, an denen wir gedreht haben. Es ist halt das größte Land der Erde, und ein viel gewaltigerer Naturraum, als ich je zu träumen gewagt habe. …Bereits zu Anfang wird man ohne Text und Musik vier Minuten mit dem sibirischen Winter konfrontiert, eingeschneiten Tieren, arktischen Stürmen, Eis starrenden Landschaften, eine ungeheuere Kraft. Wenn man Russland noch näher kommen will, muss man hin fahren. Aber wer macht das schon?“.

Wildes Russland – Trailer

Die Dokumentation „Wildes Russland“ gibt es als DVD oder Blu-ray.

Film-Inhalt: Russland als Land der Gegensätze

Anzeige

Russland ist so groß, dass man sich die Ausmaße kaum vorstellen kann. Dabei ist die biologische Vielfalt nicht gleichmäßig über das Land verteilt und die besonders interessanten Gebiete liegen eher am Rande des Riesenreiches. Sechs Drehteams reisten in verschiedene Regionen von Russland und hatten die Aufgabe, in jeder Region besondere, nur für die jeweilige Gegend typische Landschaften und Tiere zu entdecken und zu filmen. Die Unberührtheit und die Wildnis der russischen Natur hat selbst die erfahrenen Filmemacher überrascht.

1) Halbinsel Kamtschatka – einer der Höhepunkte des Films. Die Region gehört zu den vulkanisch aktivsten der Erde. Gegen Ende des Sommers warten hier ungeduldige Braunbären auf die Ankunft der Lachse. Wer im Film den Bären bei der Jagd zusieht, kann nur über die Geschicklichkeit dieser riesigen Tiere staunen.

2) Kaukasus. In der Berglandschaft zwischen dem Schwarzen und dem Kaspischen Meer grenzen Sandwüsten und eisige Gletscher aneinander. Im Kaukasus befinden sich der höchste und der tiefste Punkt Russlands.

3) Ural. Das 2.000 Kilometer lange Gebirge markiert die Grenze zwischen Europa und Asien. In den dichten Nadelwäldern des Ural leben russische Braunbären.

4) Sibirien. Zu den Highlights dieser Region zählen die Taiga und der Baikalsee, der tiefste und älteste See der Welt. In den Wäldern der Taiga lebt das Moschustier, ein Reh mit Vampirzähnen sowie der für sein wertvolles Fell berühmte Zobel. Im Baikalsee fühlt sich die einzige Süßwasserrobbe der Erde zu Hause.

5) Wrangel-Insel in der russischen Arktis. Eis und Kälte prägen die Natur im äußersten Norden Russlands. Eisbären, Polarfüchse haben sich an die extremen Wetterverhältnisse angepasst.

6) Ussurien im Fernen Osten Russlands ist das Reich des Amur-Tigers. Der Film zeigt die größte Raubkatze der Erde am Strand des Pazifiks. Der Chanka-See an der Grenze zu China und Korea ist im Sommer mit prachtvollen Lotusblüten bedeckt. Außerdem lebt hier ein außergewöhnliches Reptil – die Weichschildkröte, die ihren Namen aufgrund ihres biegsamen, lederartigen Panzers trägt.

Um die verborgenen Schätze der russischen Natur aufzuspüren, legten die Filmemacher Tausende Kilometer zurück und nutzten dafür alle vorstellbaren Fortbewegungsmittel bis hin zu Schlitten und Agrarflugzeugen.
Einerseits zeigt der Film Russland so, wie man es sich vorstellt: kalt, verschneit und geheimnisvoll. Doch der Zuschauer wird auch von einigen unerwarteten Entdeckungen überrascht. Wer den Film „Russland – Im Reich der Tiger, Bären und Vulkane“ gesehen hat, wird emotional tief beeindruckt sein von der Welt in der wir leben.

Film-Info: „Russland – Im Reich der Tiger, Bären und Vulkane“

Filmlänge: 91 Minuten
Bildformat: 35 mm, 1,78:1
Tonformat: Dolby Digital

Das Team hinter dem Film „Russland – Im Reich der Tiger, Bären und Vulkane“

Regie, Drehbuch, Produktion: Jörn Röver
Kamera, Produktion: Henry M. Mix
Erzähler: Siegfried Rauch
Musik: Kolja Erdmann und der Akademisch-Symphonisches Orchester Belarus
Kamera: Uwe Anders, Christian Baumeister, Hans-Peter Kuttler, Tobias Mennle, Henry M. Mix, Ivo Nörenberg, Ernst Sasse
Schnitt: Klaus Müller
Tonmischung: Richard Borowski
Producer:Tom Synnatzschke
Koproduzent Polyband Swetlana Winkel
in Zusammenarbeit mit NDR, WDR, National Geographic, International Animal Planet, US Parthenon Entertainment S4C und Channel One Russia.

Mehr über Russland erfahren:

TV-Serie „Wildes Russland“: Interview mit dem Produzenten, alle Folgen, große Russland-Karte zur Dokumentation
Sieben Russland Wunder
2007 wurden in Russland per Voting die „Sieben Russland Wunder“ gewählt. Dazu gehören auch das Tal der Geysire auf Kamtschatka, der Baikalsee in Sibirien, der Mount Elbrus im Kaukasus und die Säulen der Verwitterung (auch bekannt als „Sieben starke Brüder“).
UNESCO Welterbe in Russland
Russische Nationalfeiertage
Visum für Russland
mehr zu Russland

Kommentar schreiben

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Außerdem wird zur Vermeidung von SPAM zu allen Links das rel="nofollow"-Attribut hinzugefügt. SPAM und Kommentare ohne Bezug zum Thema werden gelöscht.

Diese HTML Tags und Attribute können genutzt werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>