Russische Barbies und andere Puppen

Die Ankleidepuppe Barbie® ist seit 1959 weltweit eines der bekanntesten und beliebtesten Spielzeuge für Mädchen und inzwischen auch noch zum Kult- und Sammelobjekt avanciert. Jedes Jahr bringt die Firma Mattel Barbie® Puppen im neuen Look heraus. Dabei sind Hollywood Schauspielerinnen, Modeikonen, Märchengestalten oder auch Prinzessinnen aus aller Welt. Auch Russland war schon Inspiration für schöne Kollektionen von Barbie®-Puppen.

Barbie Russland im fuchsfarbenem Kleid mit schwarzer Fellmütze

Russian Barbie® Puppe aus der Kollektion Dolls of the World 1989 © Mattel, Inc.

Im Rahmen der Serie „Dolls of the World“ erschien 1989 die erste russische Barbie-Puppe. Sie trug ein langes fuchsfarbenes Kleid mit schwarzer Posamentenstickerei und goldenem Ornament am Halsausschnitt, an den Ärmeln und am Saum. Eine schwarze Fellmütze und passende Stiefel schützten die Russian Barbie® vor dem kalten russischen Winter.

Barbie Russland mit blondem Zopf, mit roter Krone, im roten Sarafan und weißer Bluse

Russian Barbie® Puppe, 2. Edition 1997 © Mattel, Inc.

Im Jahr 1997 gab es eine zweite Edition der Russian Barbie® in traditioneller russischer Tracht. Über eine weiße Bluse trug sie einen roten goldbestickten zweiteiligen Sarafan. Die blonden Haare wurden zu einem langen dicken Zopf geflochten. Die rote Krone und die passenden Stiefel rundeten den traditionellen russischen Look ab.

2005 wurde die Kollektion um die Princess of Imperial Russia™Barbie® aus der Serie „Princess-Dolls of the World“ ergänzt. Der einfache Sarafan der Vorgängerin wurde nun bei der russischen Prinzessin durch aufwendige Goldstickereien veredelt. Den Kopf schmückt eine prächtige Krone.

Die im Jahr 2009 vorgestellte Puppe Russia Barbie® trug einen eleganten modischen Mantel, hohe Stiefel, eine Pelzmütze und einen Muff.

Barbie Puppe Nicolai Ken

Nicolai Ken®, 2011 © Mattel, Inc.

Wunderschöne russische Puppen gab es auch im Rahmen der Barbie® Fashion Model Collection 2011. Bei der Kreation dieser Russland Kollektion haben sich die Designer von den Schneelandschaften Russlands, der russischen Literatur, der reichen Kultur und den Traditionen inspirieren lassen. Als charakteristisches Merkmal für die Barbie-Outfits wurden Fellmützen und hohe Stiefel gewählt. Kniehohe Stiefel trägt auch Nicolai Ken™ – ein Militärmann mit einem romantisch-verführerischen Blick. Die Puppe Mila™ soll die Freundin von Nicolai Ken™ sein, die er in der Stadt Zagorsk zurückgelassen hat als er zum Militär gegangen ist. Der Rock von Mila™ ist mit Abbildungen der russischen Holzpuppe Matroschka dekoriert.

Video: Hinter den Kulissen zur Kollektion 2011 mit russischen Barbie®-Puppen

Anzeige

Puppen aus der Barbie® Russland Kollektion 2011 gehören zum so genannten Gold Label™. Das heißt, dass sie in geringer Stückzahl produziert werden und nur bei ausgewählten Händlern erhältlich sind. Weltweit existieren Russland Barbies in folgender Anzahl:
Ekaterina™ Barbie®: weniger als 3.500 Stück
Nicolai Ken®: weniger als 4.000 Stück
Verushka™ Barbie®: weniger als 4.000 Stück
Mila™ Barbie® : weniger als 5.800 Stück
Darya™ Barbie®: weniger als 5.400 Stück

Leider werden in Deutschland momentan keine russischen Barbie® Puppen geführt. Die älteren Modelle gibt es immer wieder bei Ebay zu kaufen.

Entdecke die Welt mit Barbie®

Zusätzlich gab es von Mattel im Rahmen der Sammelserie für Kinder „Entdecke die Welt mit Barbie®“ ein Heft über Russland. Hier wurden das Land und die Bräuche in einer einfachen Form erklärt.

Barbie und die russischen Ballettklassiker

Ballett und Barbie® – zwei Welten, die Kinder und Erwachsene begeistern – erkannte die Firma Mattel und inszenierte Barbie Puppen in weltberühmten Ballettklassikern Der Nussknacker und Schwanensee. Es gab nicht nur Puppen, sondern auch Filme. Sie basierten auf den Originalgeschichten und der Musik des russischen Komponisten Peter Tschaikowski. Die Märchen wurden aber für Kinder neu interpretiert.

Der 2001 produzierte Film „Barbie in Der Nussknacker“ (Originaltitel: Barbie in the Nutcracker) gilt als der erste echte Film von Barbie. Darin spielt Barbie die Rolle des mutigen Mädchens Clara. An Weihnachten bekommt sie einen Nussknacker geschenkt, der laut ihrer Tante das Herz eines Prinzen haben soll. Zusammen mit dem Nussknacker geht Barbie-Clara auf die Suche nach der Zuckerfee, um das Königreich vom Nussknacker vor dem Mausekönig zu schützen und den Prinzen vom Zauber zu befreien.

2003 erschien der computeranimierte Film „Barbie in: Schwanensee“ (Originaltitel: Barbie of Swan Lake). In dieser Fantasiegeschichte schlüpft Barbie in die Rolle von Odette. Doch anders als im Original, ist Odette keine Prinzessin, sondern die Tochter eines Bäckers. Sie folgt einem Einhorn in den Wald und wird vom bösen Zauberer Rothbart in einen Schwan verwandelt. Prinz Daniel verliebt sich in Barbie-Odette und die Feenkönigin hilft ihr, sich vom bösen Zauber zu befreien.

Barbie-Puppen im Schwanensee bzw. Der Nussknacker Look stellen nicht die Figuren aus den Filmen dar, sondern sind eigenständige Kreationen.

Russische Puppen von Integrity Toys

Die Firma Integrity Toys präsentierte eine russische Puppe im Jahr 2003. Die so genannte Russian Candy sollte die erwachsenen Fashion Doll-Liebhaber begeistern. Sie trug ein Paparazzi-Outfit mit einer typisch russischen Pelzmütze.

Außerdem produzierte Integrity Toys eine Basic Puppe mit dem russischen Gesicht (Russian Face). Die Puppe war in ein einfaches Body gekleidet, damit man eine eigene Puppe gestalten konnte. Hobby-Designerin Daniela Röding machte daraus bereits zwei schöne Russinnen.

Verwandte Artikel

Russische Mode nicht nur für Puppen
Mode Trends aus Russland
Matroschka: die russische Schachtelpuppe
St. Petersburger Puppenmuseum: eine Reise durch die faszinierende Welt der Puppen (mit VIDEO)
Geschenke für russische Freunde mit Herz und Verstand aussuchen

Kommentar schreiben

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Außerdem wird zur Vermeidung von SPAM zu allen Links das rel="nofollow"-Attribut hinzugefügt. SPAM und Kommentare ohne Bezug zum Thema werden gelöscht.

Diese HTML Tags und Attribute können genutzt werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>