Russland in Miniatur

(Grand-Maket Rossija / russisch: Гранд-Макет Россия)

Russland in Miniatur

Russland in Miniatur befindet sich im Gebäude des Grand-Maket „Rossija“ in St. Petersburg

Das Miniatur-Modell von Russland ist eine einzigartige Möglichkeit, das größte Land der Welt an einem Tag zu bereisen, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu bestaunen und einen Einblick in das Leben der Menschen in verschiedenen Regionen von Russland zu bekommen. Das Modell von Russland in Miniatur befindet sich im Gebäude Grand-Maket Rossija in St. Petersburg.

Anzeige

Die Russische Föderation erstreckt sich über 17 Millionen Quadratkilometer von Kaliningrad im Westen bis zu Kamtschatka im Osten. Ein Teil des Landes ist dabei von Tundra und Taiga bedeckt. Statt so ein riesiges Land proportional zu verkleinern, wurden im Miniatur-Modell die wichtigsten Plätze von Russland nachgebaut. Die Miniatur-Ausgabe von Russland ist also nicht maßstabgetreu, zeigt aber alles, was Russland ausmacht und womit es in der Welt assoziiert wird. Entwickelt wurde das Modell anhand von vielen Fotos und Aufnahmen aus dem Weltall.

Russland in Miniatur: Halle

Russland in Miniatur: Einblick in die Halle

In Miniatur misst Russland ca. 800 m2. Die liebevoll inszenierte Miniatur-Landschaft zeigt die Vielfalt von Russland. Es gibt Wälder, Felder und Berge, Flüsse, Seen und Meere, Häfen, Bahnhöfe und Flughäfen, Industrieanlagen, Bergwerke und Bohrtürme für Erdöl und -Gas, landwirtschaftliche Betriebe, Sport- und Campingplätze sowie Städte und idyllische Dörfer.

Modell-Dampflok

Modell-Dampflok auf Schienen von Russland in Miniatur

Die Städte, Dörfer und Regionen von Russland in Miniatur sind durch ein Straßen- und Schienennetz verbunden. Dampfloks und moderne Züge fahren über Brücken, durch Tunnels, halten an Bahnhöfen und verschwinden in unterirdischen Depots. Die Autos fahren auf den Straßen fast wie im echten Leben: bremsen ab, warten an den Kreuzungen, blinken beim Abbiegen, halten an den Ampeln und umfahren Hindernisse. Der einzige Unterschied: die Autos laden sich direkt beim Fahren auf und müssen nicht betankt werden. Der rege Verkehr wird digital gesteuert und zwar so, dass sich die Verkehrssituationen so gut wie nie wiederholen.

Deutsche Modellautos

Deutsche Modellautos werden speziell für Russland in Miniatur getuned

Nach Angaben des Betreibers sind die Autos, die durch Russland in Miniatur fahren, den deutschen Autos überlegen. Die Modellautos werden in Deutschland gekauft und von russischen Spezialisten modifiziert. Der Unterschied besteht darin, dass deutsche Modellautos mit Akkus betrieben werden. In der russischen Variante wird jedes Auto mit einer kleinen Box ausgestattet, so dass die Fahrzeuge über elektromagnetische Induktion mit Strom gespeist werden. Die Induktionsstreifen befinden sich unter den Straßen. Die Autos können an einer beliebigen Stelle in Mini-Russland auf die Straße gesetzt werden. Das Auto lädt sich kurz auf und fährt dann los. Es gibt sieben Geschwindigkeitsstufen. Jedes Auto wird einzeln programmiert, und die Geschwindigkeiten und der Bremsweg je nach Typ konfiguriert. So fahren LWKs und Busse langsamer als PKWs oder, zum Beispiel, die Feuerwehr oder die Polizei. Insgesamt verkehren auf den Straßen von Russland in Miniatur ca. 250 Fahrzeuge.

Einblick in das Leben der Bewohner von Russland in Miniatur

Einblick in das Leben der Bewohner von Russland in Miniatur

Anzeige

Unzählige Menschen und Tiere bevölkern Russland in Miniatur und zeigen verschiedene Situationen des realen Lebens. In den Dörfern beackern die Bewohner ihre Gärten und die Landwirte ernten den Weizen. Kinder spielen an Mini-Spielplätzen und Erwachsene betätigen sich an Mini-Sportanlagen. Doch auch in Miniatur ist das Leben nicht immer friedlich. Irgendwo in Mini-Sibirien werden Straftäter von der Polizei verhaftet. In Zentral-Russland rücken Einsatzkräfte aus, um einen Waldbrand zu bekämpfen.

An mehreren Stellen befinden sich seitlich am Modell Aktionsknöpfe, damit auch die Besucher aktiv in das Leben von Mini-Russland eingreifen können.

Russland in Miniatur im Überblick

Der Kreml in Moskau in Miniatur

Der Kreml in Moskau in Miniatur

Die Reise durch Russland in Miniatur beginnt im Westen des Landes. Als erstes sehen die Besucher St. Petersburg mit der Peter-Paul-Festung, der Spitze (Strelka) der Wassiljewskij Insel und den typischen Zugbrücken. Moskau erkennt man am Kreml und dem Fernsehturm. Natürlich gibt es in den größten Städten Russlands auch Metro. Da das Miniatur-Modell aus mehreren Ebenen besteht, lassen sich die schönen Metro-Stationen sowohl ober- als auch unterirdisch bestaunen.

Der Seehafen der Stadt Sotschi in Südrussland

Der Seehafen der Stadt Sotschi in Südrussland

Südrussland wird durch Sotschi repräsentiert. Die Region rund um die Stadt am Schwarzen Meer ist ein beliebtes Urlaubsgebiet mit schönen Stränden. Im Miniatur-Modell liegt im Seehafen von Sotschi ein Kreuzfahrtschiff. Im Kaukasus-Gebirge neben der Stadt entstehen die Anlagen für die Olympischen Winterspiele 2014mit Stadions und Skipisten. Im Kaukasus liegt auch der Elbrus, der höchste Berg von Russland (5.642 m).

Die Reise durch Russland in Miniatur geht weiter zum Kaspischen Meer weiter. Hier erholen sich Mini-Urlauber am Camping-Platz bei Lagefeuer oder spielen Volleyball.

Kontrollraum von Russland in Miniatur

Kontrollraum von Russland in Miniatur

Das Herzstück von Russland in Miniatur befindet sich im Ural. Unter diesem großen Gebirge versteckt sich der Kontrollraum. Mit Hilfe von ca. 40 Computern und Monitoren steuern und überwachen die Mitarbeiter das Geschehen in Mini-Russland.

In Sibirien und dem Norden von Russland sieht man Industrieanlagen und Naturlandschaften. In der Taiga wurde sogar der gewaltige Krater nachgebaut, der durch den Einschlag des Tunguska-Asteroiden im Juni 1908 entstanden ist.

Schrägseilbrücke

Schrägseilbrücke zwischen Wladiwostok und der Insel Russkij

Die Macher von Russland in Miniatur wagen auch einen Blick in die Zukunft. So existiert im Modell schon die Schrägseilbrücke, die zwischen der Stadt Wladiwostok im russischen Fernosten und der Insel Russkij seit 2008 gebaut wird. Nach der Fertigstellung wird es eine der größten Brücken der Welt sein mit einer Gesamtlänge von 1.885,53 Metern. Die echte Brücke soll im September 2012 in Betrieb genommen werden.

Die Reise durch Russland in Miniatur führt weiter in den Nordwesten des Landes. Bei der Stadt Murmansk liegen U-Boote im Wasser. Und in der Republik Karelien kann man die wunderschönen Holzkirchen von Kischi bestaunen, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.

Nordwesten von Russland und die Holzkirchen von Kischi

Nordwesten von Russland und die Holzkirchen von Kischi

Das Gebiet von Kaliningrad, die Exklave Russlands, wurde wie in echt vom Rest des Landes räumlich getrennt und befindet sich auf einer separaten Fläche gegenüber von St. Petersburg.

Wieder im Westen des Landes angekommen, könnte man die Reise durch Russland in Miniatur gleich wieder aufnehmen. Es gibt so viel zu entdecken, dass man das Modell stundenlang betrachten könnte. Offiziell wird empfohlen, für den Besuch von Russland in Miniatur mindestens 45 Minuten einzuplanen.

Russland in Miniatur / Grand-Maket „Rossija“ Informationen für Besucher

"Nicht anfassen" Schild

„Руками не трогать“ heißt auf Russisch „Nicht anfassen“ (wörtlich: „Mit Händen nicht anfassen“)

Das Modell von Russland in Miniatur befindet sich noch in Aufbau und kann zur Zeit nur am Wochenende besichtigt werden.

ÖFFNUNGSZEITEN
Samstags von 14:00 bis 19:00 Uhr
Sonntags von 12:00 bis 17:00 Uhr

EINTRITTSPREISE
Erwachsene: 350 Rubel (ca. 8,50 Euro)
Kinder: 200 Rubel (ca. 4,88 Euro)
Wechselkurs Rubel / Euro

Ein Erwachsener darf maximal drei Kinder begleiten.
Große Taschen und Rucksäcke müssen an der Garderobe abgegeben werden.
Fotografieren und Filmen ist erlaubt.

ADRESSE
Tswetotschnaja Straße, 16, St. Petersburg, Russland
(russisch: Цветочная ул., 16, Санкт-Петербург, Россия)
Info-Telefon: +7 812 495 54 65

ANFAHRT

Triumphbogen am Platz 'Moskowskije worota'

Der Triumphbogen am Platz ‚Moskowskije worota‘ bei der gleichnamigen Metro-Station

Metro-Station: Moskowskije worota (russisch: „Московские ворота“), hellblaue Linie M2
Zu Fuss von Platz Moskowskije worota über Moskowskij Prospekt, links in die Zastawskaja (Заставская) Straße abbiegen und dann rechts in die Tswetotschnaja Straße.
Fussweg: ca. 10-15 Minuten

Es gibt einen Parkplatz für ca. 100 Fahrzeuge.

Weitere Informationen über St. Petersburg und Russland

Billige Flüge nach Sankt Petersburg im Preisvergleich
Hotels in St. Petersburg
Flughafen Pulkovo (LED) in St. Petersburg
Peter-Paul-Festung: die Geburtsstätte von St. Petersburg
Sehenswürdigkeiten in St. Petersburg
Restaurants, Cafés, Bars von St. Petersburg

Übersichtsseite Russland
Informationen über billig Fliegen nach Russland

Kommentar schreiben

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Außerdem wird zur Vermeidung von SPAM zu allen Links das rel="nofollow"-Attribut hinzugefügt. SPAM und Kommentare ohne Bezug zum Thema werden gelöscht.

Diese HTML Tags und Attribute können genutzt werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>