Wetter in St. Petersburg

Weiße Nächte in St. Petersburg

Weiße Nächte in St. Petersburg: Blick auf die Peter-Paul Festung

Das feuchte gemäßigte Seeklima bestimmt das Wetter in St. Petersburg. Schnelle Temperatur- und Wetteränderungen kann es zu jeder Jahreszeit geben. Typisch für St. Petersburg ist die hohe Luftfeuchtigkeit und eine relativ starke Bewölkung.

Die beste Zeit für eine Reise nach St. Petersburg ist die Zeit der Weißen Nächte. Ende Mai bis Mitte Juli geht die Sonne nicht ganz unter, so dass es auch nachts hell bleibt. Der Tag hat durchschnittlich 19 Stunden und die längste Weiße Nacht fällt auf den 21./22. Juni.

Der Altweibersommer ist in St. Petersburg meistens kurz. Mit einem sonnigen, trockenen und angenehm warmen Wetter ist am ehesten Ende September / Anfang Oktober zu rechnen.

Im Winter hat St. Petersburg weniger als 6 Stunden Tageslicht und kann richtig ungemütlich werden. Generell fällt in St. Petersburg viel Schnee. Den ersten Schnee kann es bereits im Oktober geben. Von Dezember bis März bleibt die Stadt von Schnee bedeckt. Der Newa-Fluss friert im Winter zu. Nach einem schneereichen Winter kann es in St. Petersburg im Frühjahr zu Überflutungen kommen.

Die meisten Niederschläge fallen in St. Petersburg von Mai bis Oktober. Dabei ist August besonders regnerisch. Die trockensten Monate sind Januar und März.

Wärmster Monat: Juli mit Durchschnittstemperaturen von von ca. +18° C.
Kältester Monat: Februar mit Durchschnittstemperaturen von ca. – 6° C

Verwandte Artikel

Die scharlachroten Segel: Der Höhepunkt der Weißen Nächte in St. Petersburg
Wetter in Moskau

Kommentar schreiben

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Außerdem wird zur Vermeidung von SPAM zu allen Links das rel="nofollow"-Attribut hinzugefügt. SPAM und Kommentare ohne Bezug zum Thema werden gelöscht.

Diese HTML Tags und Attribute können genutzt werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>