Sieben Russland Wunder

Ideen für eine Russland Reise
Bei den meisten Russland Reisen stehen vor allem Moskau und St. Petersburg auf dem Programm. Wer es etwas abenteuerlicher mag, reist mit der Transsibirischen Eisenbahn zum Baikalsee. Doch in Russland gibt es viel mehr zu entdecken. Unzählige Kultur-und Naturdenkmäler verstecken sich überall im großen Land.

Die im Herbst 2007 gestartete Aktion „Sieben Wunder Russlands“ (russisch: Семь чудес России) sollte Russlands verborgene Schätze bekannt machen. Die Gewinner wurden anlässlich des Nationalfeiertages „Tags Russlands“ am 12. Juni 2008 auf dem Roten Platz in Moskau bekannt gegeben.

Gewinner der Aktion Sieben Russland Wunder

Basilius Kathedrale in Moskau

Basilius Kathedrale(russisch: Собор Василия Блаженного)

Die im 16. Jh. auf dem Roten Platz errichtete Kathedrale gilt als Wahrzeichen von Moskau und ganz Russland. Der Legende nach war Zar Iwan der Schreckliche von der Basilius Kathedrale so beeindruckt, dass er die beiden Baumeister erblinden ließ, damit sie nichts Schöneres schaffen konnten.

Tal der Geysire auf der Halbinsel Kamtschatka in fernen Osten von Russland

Anzeige

(russisch: Долина Гейзеров)

Das Tal der Geysire ist eine Vulkan-Region, etwa 2 km breit und 4 km lang. Das Naturwunder wurde in Russland 1941 entdeckt und 1991 für Besucher geöffnet. Über 200 Naturquellen, darunter 90 Geysire schießen heiße Wasserfontäne bis in 30 Meter Höhe. Im Juni 2007 wurde das Tal der Geysire von einem Erdrutsch stark beschädigt und zum Teil überflutet. Doch zum Glück hat Kamtschatka seine Hauptattraktion nicht ganz verloren. Im Mai 2008 waren fast alle Geysire wieder aktiv. Jedes Jahr lockt das Naturschauspiel tausende Touristen in diese entlegene Region von Russland. Die Vulkan-Region von Kamtschatka mit dem Naturpark Kluchevsko wurde 1996 als Naturdenkmal von der UNESCO zum Welterbe erklärt.

Der Baikalsee in Sibirien

Baikalsee(russisch: озеро Байкал)

Der Baikalsee soll der älteste, tiefste und sauberste See der Welt sein. Er liegt im Süden von Ostsibirien, 455 Meter über dem Meeresspiegel. Der Baikalsee ist 25-30 Millionen Jahren alt und 1637 Meter tief. Der See ist auch das größte Süßwasser-Reservoir und enthält schätzungsweise 22% der weltweiten Süßwasservorräte. Seit Jahrhunderten fasziniert der Baikalsee Russland-Reisende aus aller Welt. Die meisten Touristen kommen mit der Transsibirischen Eisenbahn. Die nächste große Stadt Irkutsk ist 70 km weit entfernt. 1996 erklärte die ist UNESCO die Baikal-Region zum Weltnaturerbe.

Peterhof – die Schlossanlage in der Nähe von St. Petersburg

Peterhof(russisch: Петергоф)

Die Sommerresidenz der russischen Zaren in der Nähe von St. Petersburg, feierte 2005 ihr 300. Jubiläum. Bekannt für seine eleganten Parkanlagen, prachtvollen Schlösser sowie zahlreichen Fontänen und Kaskaden wird Peterhof auch das „russische Versailles“ oder die „Fontänen-Hauptstadt Russlands“ genannt.

Mount Elbrus im Kaukasus Gebirge

(russisch: гора Эльбрус)

Der zwei-köpfige Mount Elbrus ist der höchste Berg Russlands und Europas. Der westliche Gipfel ist 5642 Meter und der östliche 5621 Meter hoch. Der Elbrus liegt im Süden von Russland an der Grenze zwischen den russischen Republiken Karatschajewo-Tscherkessien und Kabardino-Balkarien. Der Kabardiner Kilar Khaschirow bestieg als erster den Mount Elbrus im Sommer 1829.

Säulen der Verwitterung – ein Naturdenkmal in der Republik Komi

(russisch: „Столбы выветривания“)

Viele Legenden kursieren um die Entstehung der so genannten Säulen der Verwitterung in der autonomen Republik Komi im Nordwesten von Russland. Die sieben Stein-Säulen stehen auf dem Plateau Man-Pupu-Ner und sind 30 bis 42 Meter hoch. Vor etwa 200 Millionen Jahren sollen das hohe Berge gewesen sein. Doch Regen, Wind, Schnee und Sonne haben die Giganten nach und nach in skurrile Steinfiguren verwandelt.

Der Mamajew-Hügel und die Statue der Mutter-Heimat in Wolgograd

(russisch: Мамаев курган и статуя Родины-матери)

Das Architektur-Ensemble auf dem Mamajew-Hügel wurde zum Gedenken an die Schlacht um Stalingrad errichtet. Tausende russische und deutsche Soldaten verloren ihr Leben in erbitterten Kämpfen um die Stadt an der Wolga (damals Stalingrad, heute Wolgograd). Im Februar 1943 erlitt Hitlers Arme hier eine vernichtende Niederlage. Die Bauarbeiten an der Gedenkstätte fingen im Mai 1959 an und dauerten mehrere Jahre. Erst im Oktober 1967 wurde das imposante Monument am Mamajew-Hügel feierlich eröffnet. Dieser beeindruckende Komplex zählt zu den meist besuchten Sehenswürdigkeiten in Russland. Die 85 Meter hohe Statue „Mutter Heimat ruft!“ (russisch: „Родина-мать зовет!“) ist das zentrale Element des Komplexes.

Über die Aktion Sieben Russland Wunder

Anzeige

Sieben Russland Wunder ist die russische Antwort auf die weltweite Aktion Sieben neue Weltwunder. Die Idee entstand, nachdem keine Sehenswürdigkeit aus Russland in die Liste der neuen Weltwunder aufgenommen wurde. Der Rote Platz und der Kreml in Moskau schafften es immerhin auf Platz 10 und waren als einziges „Wunder“ aus Russland unter den 77 Kandidaten für neue Weltwunder. Um Patriotismus und Heimatliebe zu fördern, riefen Massenmedien in Russland zu einem Alternativ-Wettbewerb auf. Nicht zuletzt sollte die Aktion auch den Tourismus innerhalb von Russland ankurbeln.

Die Aktion Sieben Russland Wunder bestand aus drei Runden. Über 25 Millionen Menschen sollen sich an der Abstimmung im Internet und per SMS beteiligt haben. In der ersten Runde (Oktober 2007 bis Februar 2008) wurden 49 Kandidaten ausgewählt: sieben Sehenswürdigkeiten für jeden Föderalen Bezirk in Russland. Nach der zweiten Runde (Februar bis Mai 2008) standen 14 Finalisten fest. Diese wurden unabhängig von der Zugehörigkeit zu den Föderalen Bezirken Russlands gewählt.

Weitere Finalisten der Aktion Sieben Russland Wunder

  1. Kirillo-Beloserski-Kloster (russisch: Кирилло-Белозерский монастырь), in der Region Wologda, Nordwesten Russlands
  2. Kungurer Eishöhle (russisch: Кунгурская пещера) im Uralgebirge in der Region Perm, äußerster Osten des europäischen Russlands
  3. Nischni Nowgoroder Kreml (russisch: Нижегородский кремль) in Nischni Nowgorod, europäischer Teil Russlands
  4. Nowosibirsker Zoo (russisch: Новосибирский зоопарк), der größte Zoo in Russland, in Nowosibirsk, Sibirien
  5. Stolby Naturschutzgebiet (russisch: Природный заповедник „Столбы“) in der Region Krasnojarsk, Sibirien
  6. Tobolsker Kreml (russisch: Тобольский кремль) in der Region Tjumen, Westsibirien
  7. Wownuschki (russisch: Вовнушки; inguschisch: вIовнашке), Wehrturm in der Republik Inguschetien, Nordkaukasus

Halbfinalisten der Aktion Sieben Russland Wunder

Anzeige
  1. Allee der Wale (russisch: Китовая аллея) in Tschukotka, äußerster Nordosten Russlands
  2. Arkaim (russisch: Аркаим), eine archäologische Stätte in der Region Tscheljabinsk, Südural
  3. Awatschinskaja-Bucht (russischАвачинская бухта) auf der Halbinsel Kamtschatka, ostasiatischer Teil Russlands
  4. Baskuntschak (russisch: Баскунчак), ein Salzsee in der Region Astrachan, Südwesten Russlands
  5. Belucha (russisch: Белуха), der höchste Berg im Altaigebirge (4.509 m) in der Republik Kasachstan, Sibirien
  6. Bogorodizker Schloss (russisch: Богородицкий дворец) in der Stadt Bogorodizk in der Region Tula, Zentralrussland
  7. Dekabristen-Museum (russisch: Музей декабристов) in der Stadt Jalutorowsk, Region Tjumen, Süden von Westsibirien
  8. Denkmal für die “Verteidiger der Sowjetischen Polarregion“ (russisch: Мемориал „Защитникам Советского Заполярья“), auch bekannt als Aljoscha (Алёша) in Murmansk, Nordwesten des europäischen Teil Russlands
  9. Diamantenmine (russisch: Алмазный карьер) in der Stadt Mirny in der Republik Sacha (Jakutien), Nordosten des asiatischen Teil Russlands
  10. Dombai-Ulgen (russisch: Домбай-Ульген), ein 4.046 hoher Berg im Nordkaukasus
  11. Dreifaltigkeitskloster von Sergijew Possad (russisch: Троице-Сергиева лавра) in der Nähe von Moskau
  12. Eremitage (russisch: Эрмитаж ) in St. Petersburg
  13. Festung von Wladiwostok (russisch: Владивостокская крепость) in der Region Primorje, Süden des Fernen Osten
  14. Große Quelle (russisch: Великий исток), an der die drei Flüsse Lena, Jenissei und Amur ihren Ursprung nehmen, Region Transbaikalien, Ostsibirien
  15. Isaakskathedrale (russisch: Исаакиевский собор) in St. Petersburg
  16. Iwolginski Dazan (russisch: Иволгинский дацан), ein buddhistisches Kloster in der Republik Burjatien, Ostsibirien
  17. Juribei Fluß (russisch: Река Юрибей) auf der Jamal-Halbinsel, Nordwesten Sibiriens
  18. Kalaschnikow Museum (russisch: музей Калашникова) in Ischewsk, der Hauptstadt der Republik Udmurtien, europäischer Teil Russlands
  19. Kältepol (russisch: Полюс холода) in der Republik Sacha (Jakutien), Nordosten des asiatischen Teil Russlands
  20. Kaukasus Dolmen (russisch: Кавказские дольмены), Grabstätte aus Steinblöcken im Süden von Russland
  21. Kischi (russisch: Кижи), Holzkirchen auf der Insel Kischi in der Republik Karelien, Westen des europäischen Teil Russlands
  22. Kljutschewskaja Sopka (russisch: Ключевская Сопка), der höchste aktive Vulkan Eurasiens auf der Halbinsel Kamtschatka, ostasiatischer Teil Russlands
  23. Kul-Scharif-Moschee (russisch: Мечеть Кул-Шариф), im Kreml von Kasan, der Hauptstadt der Republik Tatarstan, Osten des europäischen Russlands
  24. Mauer des Smolensker Kreml (russisch: Смоленская крепостная стена), Westen von Russland
  25. Moskauer Staatsuniversität (russisch: Московский государственный университет) in Moskau
  26. Pereslawl-Salesski (russisch: Переславль-Залесский), Altrussische Stadt in der Region Jaroslawl, Zentralrussland
  27. Raifa Herrrenkloster (russisch: Раифский Богородицкий монастырь) in der Republik Tatarstan, Osten des europäischen Russlands
  28. Schichan Berge (russisch: Горы Шиханы) in der Republik Baschkortostan (Baschkirien), Osten des europäischen Russlands
  29. Schiefe Turm von Newjansk (russisch: Невьянская башня) in der Region Swerdlowsk, Ural
  30. Seligersee (russisch: Селигер), Nordwesten von Zentralrussland
  31. Sujumbike-Turm (russisch: Башня Сююмбике) im Kreml von Kasan, der Hauptstadt der Republik Tatarstan, Osten des europäischen Teil Russlands
  32. Tastatur-Denkmal (russisch: Памятник клавиатуре) in Jekaterinburg, Hauptstadt der Region Swerdlowsk, Ural
  33. Tseisskij Schlucht (russisch: Цейское ущелье), Nordkaukasus
  34. Wassjuganje (russisch: Васюганские болота), eine Sumpflandschaft in der Region Tomsk, Westsibirien
  35. Zjuratkul-See (russisch: Озеро Зюраткуль) in der Region Tscheljabinsk, Westsibirien

* Weitere Finalisten und Halbfinalisten der Aktion Sieben Russland Wunder sind hier in der alphabetischen Reihenfolge und nicht nach Wichtigkeit sortiert.

Die Sieben Russland Wunder auf der Landkarte

Weitere Informationen über Russland

UNESCO Welterbe in Russland: Kulturdenkmäler in der Russischen Föderation
Russische Nationalfeiertage
Visum für Russland
mehr zu Russland

4 Kommentare zu “Sieben Russland Wunder”

  1. Ich bin per Zufall hier gelandet. Danke für die nützliche Info, obwohl … Wer hat da gewählt und nach welchen Kriterien?
    Zum Beispiel der Mamajew-Hügel und die Statue der Mutter-Heimat eines der «sieben Wunder» Russlands?? Ich denke, da gibt es viel wunderbarere und typischere russische Sehenswürdigkeiten, auch als z.B. einen Zoo – den man in jeder grösseren Stadt der Welt findet, oder einen Berg, von welchen es z.B. in meinem Land so viele, sogar gut erschlossene gibt. Keine Erwähnung des Золотого кольца? Na ja, alles ist wohl Geschmacksache. Die Listen sind trotzdem nützlich. Übrigens, Анастасия scheint mit auch ein sehenswertes Russlandwunder zu sein ;-).

  2. Alex

    Mich würde auch interessieren, welche die nächsten 7 Wunder waren. Eben die zweiten 7 der Finalisten.
    Oder überhaupt alle 49.

    • Anastassia

      Danke für die Anregung. Wir haben den Artikel um die komplette Liste ergänzt.

  3. Ralf Schuchardt

    Die Informationen zu „Die sieben Rußland Wunder“ sind eine schöne Anregung, mal wieder eine Reise nach Rußland zu machen. Zum Baikal wollte ich schon immer einmal seit meiner Studienzeit (…auf einer Lachstonne daher…).

Kommentar schreiben

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Außerdem wird zur Vermeidung von SPAM zu allen Links das rel="nofollow"-Attribut hinzugefügt. SPAM und Kommentare ohne Bezug zum Thema werden gelöscht.

Diese HTML Tags und Attribute können genutzt werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>