Russland beim Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf, Deutschland

Eurovision Song Contest 2011 Bild © NDR

Eurovision Song Contest 2011 Bild © NDR

Beim 56. Eurovision Song Contest in Düsseldorf belegte Russland den 16. Platz (77 Punkte). Den ersten Platz eroberte das Duo Ell / Nikki aus der ehemaligen Sowjetrepublik Aserbaidschan mit 221 Punkten. Insgesamt nahmen 43 Länder am Eurovision Song Contest in Deutschland teil.

Für Russland ging Alexey Vorobyov (russisch: Алексей Воробьёв) mit dem Lied „Get You“ ins Rennen. Alexey startete auf Platz sieben im ersten Halbfinale am 10. Mai 2011. Er qualifizierte sich für das Finale und trat als Nummer 10 beim Gran Prix am 14. Mai in Düsseldorf auf. Die Nummer 10 galt als Glücksbringer, weil Dima Bilan auch als zehnter im Finale der Eurovision 2008 in Belgrad auftrat und gewann.

Alexey Vorobyov (alias Alex Sparrow) ist ein russischer Sänger, Schauspieler und leidenschaftlicher Fußball-Fan. Die erste Präsentation des Lieds „Get You“ fand in Russland am 12. März 2011 im Rahmen der Casting-Show „Star Fabrik – Die Rückkehr“ (russisch: „Фабрика звезд. Возвращение“) statt. Dieses Jahr gab es in Russland keinen nationalen Vorentscheid. Der Sänger und das Lied wurden vom staatlichen TV-Sender Channel One („Первый канал“) gewählt, der offizieller Eurovision Partner in Russland ist.

Alexey Vorobyov mit „Get You“

In Russland ist es schon fast zur Tradition geworden, die gefragtesten US-Produzenten für die Produktion der Eurovision-Songs zu engagieren. So wurde der Song „Believe“, mit dem Dima Bilan den Eurovision Song Contest 2008 gewann, von Timbaland produziert. Der aktuelle Titel „Get You“ stammt von RedOne, dem Musikproduzenten, der einige Hits für Weltstars wie Lady Gaga, Shakira, Usher, Jennifer Lopez, etc. sowie die Musik für die Fußball-WM 2006 in Deutschland geschrieben hat. Alexey Vorobyov ist stolz drauf, bei der Entstehung seines Songs für die Eurovision mitgewirkt zu haben. Im Studio von RedOne in Los Angeles sollen die beiden Musiker zusammen an der Melodie gefeilt haben. Auch den Songtext passte Alexey etwas an, weil es englische Wörter gab, die der russische Sänger nicht so flüssig aussprechen konnte. Im Prinzip spricht Alexey aber gut Englisch und ist mit der eigenen Aussprache sehr zufrieden (O-Ton des Sängers: „pronunciation is very good, excellently“).

Anzeige

Alexey Vorobyov glaubt fest an seinen Erfolg bei der Eurovision und ist bereit alles zu geben, um den Sieg für Russland zu erlangen und den Song Contest nach St. Petersburg zu holen. Und sein Ziel geht noch weiter: Alexey Vorobyov sieht die Eurovision als Sprungbrett für seine Weltkarriere und will es bis an die Spitze der internationalen Charts schaffen. Die größte Herausforderung sieht der ambitionierte Russe darin, nicht nur kurz auf dem Sternhimmel aufzuleuchten, sondern einen dauerhaften Erfolg zu haben. Sein Lebensmotto „Ohne Fleiß kein Preis“ hat sich Alexey Vorobyov in englischer Sprache auf dem Handgelenk tätowieren lassen: „Glory in the hands of the labor“.

Video: Alexey Vorobyov singt für Russland beim Eurovision Song Contest 2011

Songtext: „Get You“

I choose my words like wise men do,
And tonight I’ll get you right.
I rule my world like great men do,
And I fight, I fight for mine

And you look so good on the floor
Pull my mind in that dirty zone.
If they watch, let them watch,
Not loosing you tonight

Refrain:
Oh, oh! I’m coming to get you!
Oh, oh! I’m running, I’m coming for you!
Oh, oh! I’m gonna get you!
I know you, you want me too.

I lost my mind somewhere between
Your face and your perfect shape.
I found a pleasure watching you having fun
Fooling around.

And you look so good on the floor
Pull my mind in that dirty zone.
If they talk, let them talk
You know I’m getting you tonight.

Refrain:
Oh, oh! I’m coming to get you!
Oh, oh! I’m running, I’m coming for you!
Oh, oh! I’m gonna get you!
I know you, you want me too.

Girl, you blow me away, I want you here with me
Girl, you blow me away, yeah yeah…
Girl, you blow me away, I want you here with me
Girl, you blow me away, I want you to stay

If you really want to have fun tonight – just scream!

Oh, oh, oh! Oh, oh, yeah! Oh, oh, oh!
I know you want me, too.

Refrain:
Oh, oh! I’m coming to get you!
Oh, oh! I’m running, I’m coming for you!
Oh, oh! I’m gonna get you!
I know you, you want me too.

In Los Angeles hat Alexey nicht nur seinen Eurovision Song „Get You“, sondern ein ganzes Album aufgenommen. Sein erstes englischsprachiges Album brachte der Russe unter dem Künstlernamen Alex Sparrow heraus. Die Erklärung: der russische Nachname des Sängers „Vorobyov“ stammt von dem Wort „vorobey“ (russisch: воробей), das auf Russisch „Spatz“ bedeutet und ins Englische als „Sparrow“ übersetzt wird. Das soll aber keine Anspielung auf Captain Jack Sparrow aus „Fluch der Karibik“ sein. Da die amerikanischen Kollegen den russischen Namen Vorobyov kaum aussprechen konnten, wurde dieser einfach ins Englische übersetzt.

Die russischen Medien und seine russischen Fans nennen Alexey beim Kosenamen „Лёша“ (Ljoscha) oder noch familiärer „Лёха“ (Ljocha). Sein Nachname „Воробьёв“ wird im Deutschen auch als Worobjow geschrieben.

Über Alexey Vorobyov

Voller Name Alexey Wladimirowitsch Vorobyov
(russisch: Алексей Владимирович Воробьёв)
Künstlername Alex Sparrow
Geboren 19. Januar 1988 in Tula, Russland
Ausbildung
  • Musikschule für Kinder und Jugendliche im Fach Akkordeon
  • Musikschule im Fach Vokal
  • Gnessin Musikschule für Jazz und Schlagermusik in Moskau (2005-2008)
  • Theaterschule MCHAT (russisch: МХАТ) in Moskau

Alexey Vorobyov als Musiker
Bereits als Kind gewann Alexey verschiedene Wettbewerbe. Mit 16 wurde er Solist der Folks-Ensemble „Uslada“ in seiner Heimatstadt Tula. Seinen Durchbruch in Russland feierte Alexey Vorobyov im Jahr 2005 als Finalist (dritter Platz) der russischen TV-Casting-Show „Geheimnis des Erfolgs“ (russisch: „Секрет успеха“). 2006 nahm ihn Universal Music Russia unter Vertrag. Alexey’s erste Single war „Sommer“ (russisch: „Лето“ [ljéta])

Alexey Vorobyov als Schauspieler
2006-2007: Hauptrolle in der russischen MTV-Serie „Alisa’s Träume“ (russisch: „Мечты Алисы“). Bis zum Jahr 2011 hat Alexey Vorobyov in mehr als 12 russischen Filmproduktionen mitgewirkt.

Alexey Vorobyov als Fußball-Fan
Fußball ist nach Musik Alexey’s größte Leidenschaft. Als Kind konnte sich Alexey nicht entscheiden, ob er Profi-Fußballer oder Musiker werden soll. Mit der Jugendmannschaft seiner Heimatstadt Tula gewann er die Regionalliga. Auch heute noch spielt Alexey aktiv Fußball und ist generell sehr sportlich.

Alexey und Elvis
Der Hund Elvis ist das Maskotchen und treuer Begleiter von Alexey. Der rote Hund der Rasse Welsh Corgi Pembroke reist auch zum Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf mit.

Russland beim Eurovision Song Contest

2016 Stockholm: Sergey Lazarev – You Are The Only One – Platz 3
2015 Wien: Polina Gagarina – A Million Voices – Platz 2
2014 Kopenhagen: Die Tolmachevy Schwestern – Shine – Platz 7
2013 Malmö: Dina Garipowa – „What if“ – Platz 5
2012 Baku: Buranowskije Babuschki – „Party for Everybody“ – Platz 2
2011 Düsseldorf: Alexey Vorobyov (Alex Sparrow) – „Get You“ – Platz 16
2010 Oslo: The Peter Nalitch Band – „Lost And Forgotten“ – Platz 11
2009 Moskau: Anastasia Prikhodko – „Mamo“ – Platz 11
2008 Belgrad: Dima Bilan – Believe – Platz 1
2007 Helsinki: Girl-Band Serebro – „Song#1“ – Platz 3
2006 Athen: Dima Bilan – „Never Let You Go“ – Platz 2
2005 Kiew: Natalia Podolskaya – „Nobody hurt Noone“ – Platz 15
Eurovision Song Contest 2009 in Moskau, Russland
Russland beim Eurovision Song Contest im Überblick

Kommentar schreiben

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Außerdem wird zur Vermeidung von SPAM zu allen Links das rel="nofollow"-Attribut hinzugefügt. SPAM und Kommentare ohne Bezug zum Thema werden gelöscht.

Diese HTML Tags und Attribute können genutzt werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>