Russland beim Eurovision Song Contest 2012 in Baku, Aserbaidschan

Eurovision Song Contest 2012 - Bild © EBU/Ictimai TV

Bild © EBU/Ictimai TV

Russisch: Бурановские бабушки
Udmurtisch: Брангуртысь песянайёс
Offizielle Schreibweise bei der Eurovision: Buranovskiye Babushki

Die Band „Buranowskije Babuschki“ aus Russland belegte beim 57. Eurovision Songcontest in Baku den zweiten Platz. Das Lied „Party for Everybody“ bekam 259 Punkte. Die eindeutige Siegerin des Abends war die Sängerin Loreen aus Schweden mit dem Lied „Euphorie“ (372 Punkte). Dritter wurde Željko Joksimović aus Serbien mit „Nije Ljubav Stvar“ (214 Punkte). Insgesamt nahmen 42 Länder am ESC 2012 teil.

In dem Lied „Party for Everybody“ von Buranowskije Babuschki geht es darum, dass sie den Teig aufgesetzt haben und darauf warten, dass ihre Kinder nach Hause kommen, um eine Party zu schmeißen. Als Bühnendekoration bei der Eurovision verwendeten die Buranowskije Babuschki einen russischen Ofen. Während des Auftritts wird im Ofen das traditionelle Udmurtische Gericht zubereitet. Die Perepetschi (russisch: перепечи) sind so etwas wie kleine Pizzas ohne Käse oder offene Piroggi. Der Teig wird ohne Hefe gemacht, ausgerollt, mit einer Füllung (z. B., Hackfleisch, Pilze oder Weißkohl mit Ei) belegt und die Ränder hochgezupft. Ein Fest ohne heiße Perepetschi ist in Udmurtien unvorstellbar.
Perepetschi: Original-Rezept von Buranowskije Babuschki

Am 8. März 2012 gewannen die sechs Großmütterchen den nationalen Vorentscheid in Russland und schafften es sogar, russische Pop-Stars wie Dima Bilan im Duett mit der Ex-t.A.T.u. Sängerin Julia Wolkowa zu schlagen. Die munteren Seniorinnen können zwar nicht mit ausgebildeten Stimmen punkten, gewinnen aber die Sympathien dank ihrer Natürlichkeit, Lebensfreude, unverfälschtem ethnischem Charme und völlig fehlenden Star-Allüren.

Anzeige

Beim Eurovision Songcontest in Baku kamen die Buranowskije Babuschki im ersten Halbfinale am 22. Mai 2012 unter die zehn besten Teilnehmer und haben sich für das Finale qualifiziert. Bei Buchmacher-Portalen, die Wetten für den Eurovision Song Contest annahmen, wurden die Buranowskije Babuschki als Favoriten mit guten Chancen auf den zweiten oder dritten Platz gehandelt. Im Finale am 26. Mai 2012 traten die Babuschki als Nummer 6 auf.

Auf Deutsch bedeutet der Name der Band „Buranowo Großmütterchen„. Das Dorf Buranowo (russisch: Бураново) liegt in der russischen Republik Udmurtien (russisch: Удмуртия), ca. 30 km südlich von der Hauptstadt Ischewsk (russisch: Ижевск) und ca. 1.240 km östlich von Moskau. Udmurtisch ist neben Russisch die zweite Amtssprache Udmurtiens und gehört zur finno-ugrischen Gruppe.

Die Buranowskije Babuschki singen Volks- und Pop-Lieder auf Udmurtisch, Russisch und Englisch. Ihr Musik-Genre bezeichnen sie als Folk, Folk-Pop und Folk-Metall. Die flotten Großmütterchen wurden in Russland 2008 populär als sie bei einem Musik-Festival in Udmurtien bekannte Songs von internationalen und russischen Künstlern auf Udmurtisch sangen. Mit ihrer Version von „Yesterday“ und „Let it be“ von The Beatles sowie mit Liedern von russischen Rock-Stars wurden die Großmütterchen aus dem kleinen Dorf schnell zu einem YouTube-Phänomen.

Fast hätten es die Buranowskije Babuschki zum Eurovision Contest 2010 geschafft. Beim nationalen Vorentscheid in Russland belegten sie den dritten Platz. In den drauf folgenden Jahren baute die unermüdliche Band ihre Popularität weiter aus: gab Konzerte, trat auf Rock-Festivals und in großen TV-Shows auf. Im Juni 2011 gewannen zwei Frauen der Band Buranowskije Babuschki bei der russischen Version von „Wer wird Millionär?“ 800.000 Rubel (ca. 20.500 Euro).

Das Geld brauchen die ungewöhnlichen Sängerinnen, um die Kirche in ihrem Dorf aufzubauen. Die im Jahr 1865 errichtete Dreifaltigkeitskirche wurde 1939 von den Kommunisten niedergerissen. Dank dem Einsatz der Großmütterchen aus Buranowo konnte dort, wo die neue Kirche erbaut werden soll, 2011 bereits der erste Stein gelegt werden.
Außerdem schenkten die Frauen dem Musik-Club von Buranowo zwei Exemplare des traditionellen russischen Zupfinstruments Gusli (russisch: гусли). Selber spielen die Babuschki diese Instrumente nicht. Mit dem Geschenk erfüllten sie dem Lehrer und den Kindern den lang gehegten Wunsch, dieses besondere Instrumente spielen zu lernen.

Die Buranowskije Babuschki brauchen weder Schminke noch Designer-Kleidung. Sie treten in typischer udmurtischer Kleidung auf, die sie von ihren Müttern und Großmüttern geerbt haben. Das Outfit besteht aus kariertem Tunika-Hemd mit Rüschen, einer Schürze, Kopfschmuck und Kopftuch. Manche Kleider sind bereits hundert und Kopftücher sogar zwei hundert Jahre alt. An den Füßen tragen die Frauen Strickstrümpfe, darüber weiße Socken und Lapti Bastschuhe (russisch: лапти). Der Ehemann von Alewtina Bagischiwer musste lernen, Lapti zu flechten, weil seine Frau als Sängerin der Band Buranowskije Babuschki keine Zeit mehr dafür hatte. Das wichtigste Detail ist der Halsschmuck aus Silbermünzen genannt Monissto (russisch: Монисто / udmirtisch: чыртывесь), der laut altem Glauben vor bösem Blick und bösen Geistern schützen soll.

Zuhause in Buranowo gehen die Großmütterchen ihren normalen Aktivitäten nach: stehen morgens früh auf, schauen nach dem Vieh, arbeiten im Garten, heizen den Ofen an und bereiten für ihre Familien das Essen vor, wie, zum Beispiel, die Nudelspezialität Pelmeni.

Frauen der Band Buranowskije Babuschki

Die Band besteht aus acht Sängerinnen. Da beim Eurovision Songcontest höchstens sechs Personen auf der Bühne stehen dürfen, traten zwei Großmütterchen nicht auf.

Video: Buranowskije Babuschki singen für Russland beim Eurovision Song Contest 2014

Das Lied „Party for Everybody“ von Buranowskije Babuschki

Text: Olga Tuktarowa, Marry S. Applegate
Musik: Wiktor Drobysch, Timofei Leontjew

Songtext „Party for Everybody“ auf Udmurtisch und Englisch

Ӝӧккышет тӧдьы вӧлдӥсько, пиосме возьмасько.
Котэм нянь буй-буй ик будэ, сюлэмы небӟе.
Party for everybody! Dance!
Come on and dance!
Come on and dance!
Come on and… Boom! Boom!

Корка тыр ик нылпиосы, бертӥзы мусоосы.
Корка тыр ик нылпиосы, бертӥзы мусоосы.
Вож дэремме дӥсяло но, тӧдь кышетме мон кертто,
Вож дэремме дӥсяло но, эктыны пото.

Кырӟалом жон-жон-жон,
Эктом ми куаж-куаж али.
Кырӟалом жон-жон-жон
Ваньмы ӵошен.

Party for everybody! Dance!
Come on and dance!
Come on and dance!
Come on and …
Party for everybody!

Kоӵыше но шумпотэ но, пуные но шумпотэ.
Коӵыше но шумпотэ но, пуные но шумпотэ.
Мылы-кыды капчия но, шумпотонэн пачылме,
Мылы-кыды капчия но, шумпотонэ но.

Кырӟалом жон-жон-жон,
Эктом ми куаж-куаж али.
Кырӟалом жон-жон-жон
Ваньмы ӵошен.

Party for everybody! Dance!
Come on and dance!
Come on and dance!
Come on and …
Party for everybody!

Deutsche Übersetzung des Lieds „Party for Everybody“ von Buranowskije Babuschki
Ich breite die Tischdecke aus und warte auf die Söhne,
Der angerührte Teig geht schnell auf, das Herz ist aufgeregt
Party für alle!
Kommt, tanzen wir!

Das Haus ist voller Kinder. Sie sind zurückgekommen, meine Lieben.
Ich werde ein grünes Kleid anziehen, ein rotes Kopftuch umbinden,
Ein grünes Kleid anziehen und tanzen gehen.
Sogar die Katze freut sich, sogar der Hund ist froh.
Die Stimmung ist heiter und alle freuen sich.
Singen wir laut-laut, um die Langeweile zu vertreiben,
Mit Euch zusammen singen wir laut-laut.
Party für alle!
Kommt, tanzen wir!

Das Jahr 2012 ist in der EU offiziell das Europäische Jahr des aktiven Alterns und der Solidarität zwischen den Generationen. Die Frauen der Band Buranowskije Babuschki aus der russischen Republik Udmirtien sind ein hervorragendes Beispiel dafür, dass man bis ins hohe Alter mit seinem Engagement, Lebenslust und Mut zu Neuem junge Generationen begeistern kann.

Russland beim Eurovision Song Contest

2016 Stockholm: Sergey Lazarev – You Are The Only One – Platz 3
2015 Wien: Polina Gagarina – A Million Voices – Platz 2
2014 Kopenhagen: Die Tolmachevy Schwestern – Shine – Platz 7
2013 Malmö: Dina Garipowa – „What if“ – Platz 5
2012 Baku: Buranowskije Babuschki – „Party for Everybody“ – Platz 2
2011 Düsseldorf: Alexey Vorobyov (Alex Sparrow) – „Get You“ – Platz 16
2010 Oslo: The Peter Nalitch Band – „Lost And Forgotten“ – Platz 11
2009 Moskau: Anastasia Prikhodko – „Mamo“ – Platz 11
2008 Belgrad: Dima Bilan – Believe – Platz 1
2007 Helsinki: Girl-Band Serebro – „Song#1“ – Platz 3
2006 Athen: Dima Bilan – „Never Let You Go“ – Platz 2
2005 Kiew: Natalia Podolskaya – „Nobody hurt Noone“ – Platz 15
Eurovision Song Contest 2009 in Moskau, Russland
Russland beim Eurovision Song Contest im Überblick

Kommentar schreiben

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Außerdem wird zur Vermeidung von SPAM zu allen Links das rel="nofollow"-Attribut hinzugefügt. SPAM und Kommentare ohne Bezug zum Thema werden gelöscht.

Diese HTML Tags und Attribute können genutzt werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>