Russisches Ballett

Die unsterblichen Ballett-Klassiker des russischen Komponisten Peter I. Tschaikowski (russisch: Петр Ильич Чайковский) (1840-1893) sind weltbekannt und bezaubern kleine und große Kinder immer wieder aufs Neue. Die populärsten Ballette sind Der Nussknacker, Schwanensee und Dornröschen.

Die russische Ballett-Kunst wurde oft genug von Kritikern aller Welt hoch gelobt. Aber ein russisches Sprichwort besagt: „Besser einmal gesehen als hundert Mal gehört“. Also muss man dieses unglaubliche Spektakel einfach mal selbst erlebt haben!

Jedes Jahr zu Weihnachten bringen renommierte russische Ballett-Truppen Der Nussknacker, Schwanensee sowie andere Ballett-Klassiker nach Deutschland, Österreich, in die Schweiz und andere europäische Länder. Ein wahrer Hochgenuss nicht nur für Ballett-Liebhaber!

Ballett Schwanensee

Szene aus dem Ballett Schwanensee, Prinz Siegfried und Schwanenprinzessin Odette

Szene aus dem Ballett Schwanensee, Prinz Siegfried und Schwanenprinzessin Odette

Russisch: Лебединое озеро
Ballett in vier Akten
Libretto: Wladimir P. Begitschew und Wassili F. Geltzer; Überarbeitung von Marius Petipa

Unglaublich, aber wahr: Die Uraufführung des Balletts Schwanensee im Jahr 1877 im Bolschoi Theater in Moskau endete in einem peinlichen Fiasko. Doch für den Misserfolg war nicht der Komponist, sondern der unfähige Choreograph V. Reisinger verantwortlich. Schade nur, dass dies die einzige Inszenierung von Schwanensee war, die Tschaikowski selbst erlebt hatte.

Die Aufführung von Schwanensee in St. Petersburg im Jahr 1895 war dagegen ein Triumph. Die Interpretation der beiden Choreographen Marius Petipa und Lew Iwanow dient bis heute als Grundlage für moderne Ballett-Inszenierungen.

Schwanensee ist für viele das Synonym für das Ballett überhaupt. Das romantische Märchen über den jungen Prinzen Siegfried, der sich in die Schwanenprinzessin Odetta verliebt und sie vom bösen Zauber des Herzogs Rotbarts befreien will, ist eine Geschichte über die Macht der wahren Liebe. Bekanntlich gibt es zwei Versionen: mit und ohne Happy End.

Zu den zahlreichen Höhepunkten des Balletts zählt auch der legendäre Tanz der kleinen Schwäne.

Ballett Der Nussknacker

Szene aus dem Ballett Der Nussknacker, Marie und der Prinz

Szene aus dem Ballett Der Nussknacker, Marie und der Prinz

Russisch: Щелкунчик
Ballett in zwei Akten
Nach dem Märchen „Nussknacker und Mäusekönig“ von E.T.A. Hoffmann
Libretto: Marius Petipa (nach der Märchen-Version von Alexander Dumas)

Der Nussknacker ist das letzte und erfolgreichste Werk des Komponisten Peter Tschaikowskis. Die Handlung des Balletts basiert auf der phantastischen Erzählung des deutschen Romantikers E.T.A. HoffmannsNussknacker und Mäusekönig„. Tschaikowski kannte das Märchen in der in Russland sehr beliebten Fassung von Alexandre Duma und entschied, ein Ballett daraus zu machen.

Nun gilt das Ballett Der Nussknacker als der Weihnachtsklassiker schlechthin. Die Geschichte eines jungen Mädchens, das einen Nussknacker geschenkt bekommt und davon träumt, dass er sich in einen Märchenprinzen verwandelt, fasziniert Jung und Alt um den ganzen Globus. Für ein paar Stunden wird man aus dem Alltag in die romantische und fantasievolle Welt der Träume und Sehnsüchte entführt.

Die Uraufführung des Balletts Der Nussknacker fand im Mariinski Theater in St. Petersburg am 18. Dezember 1892 statt. Das Szenario stammte von einem zu der Zeit sehr einflussreichen Ballett-Guru Marius Petipa. Für die Umsetzung war sein Vertreter Lew Iwanow zuständig, der sich nicht nur mit Petipa, sondern auch mit dem Komponisten Tschaikowski wegen diverser Interpretationsunterschiede herumschlagen durfte. Doch die Mühe hat sich gelohnt. Ein paar Jahre später galt der von Iwanow inszenierte Tanz der Schneeflocken als das Meisterwerk des Ballett-Tanzes, und beste Ballerinen wollten unbedingt die Fee tanzen.
Seitdem wurden weltweit unzählige Versionen von Der Nussknacker dem Publikum präsentiert. Die Kunst besteht immer wieder auch darin, das Ballett trotz prachtvoller Kostüme und üppiger Dekorationen nicht kitschig wirken zu lassen.

Ballett Dornröschen

Anzeige

Russisch: Спящая красавица (Die schlafende Schöne)
Ballett in drei Akten
Nach dem Märchen „La belle au bois“ von Charles Perrault
Libretto: Marius Petipa und Iwan Wsewoloschki

Neben Schwanensee und Der Nussknacker zählt das Ballett Dornröschen zu den meist aufgeführten Balletten weltweit. Kein Wunder, denn Dornröschen von Peter I. Tschaikowski ist fröhlich, festlich, sehr emotional und strahlt pure Lebensfreude aus. Tschaikowski selbst hielt das Ballett für sein bestes Werk. Die Musik für das Ballett schrieb Tschaikowski zwischen Dezember 1888 und August 1889 in enger Zusammenarbeit mit dem renommieren Ballettmeister Marius Pepita. Zum ersten Mal wurde das Ballett Dornröschen im Mariinsky Theater in St. Petersburg im Januar 1890 aufgeführt. Erst neun Jahre später wurde das Ballett im Bolschoi Theater in Moskau inszeniert.

Die Handlung des Ballett Dornröschen basiert auf dem Märchen des französischen Schriftstellers Charles Perrault (Originaltitel: La belle au bois dormant (1696)). König Florestan XIV. und die Königin feiern die lang ersehnte Geburt ihrer Tochter Aurora. Doch die mächtige böse Hexe Carabosse, die nicht zu den Feierlichkeiten eingeladen wurde, belegt die Prinzessin mit einem schrecklichen Fluch: Bis zu ihrem 16. Lebensjahr wird sich Aurora an einer Stichnadel stechen und sterben. Zum Glück kann die gute Fliederfee den Fluch abschwächen: die Prinzessin wird in einen tiefen Schlaf fallen und nach 100 Jahren von einem Prinzen wieder zum Leben erweckt werden. Als sich Prinzessin Aurora an ihrem 16. Geburtstag an einer Spindel sticht und Tod umfällt, fällt mit ihr auch das ganze Königreich in einen tiefen Schlaf. Hundert Jahre später schafft es Prinz Desiré, die Prinzessin zu küssen und den Fluch aufzuheben. Das Ballett endet mit der Hochzeit von Prinzessin Aurora und Prinzen Desiré. Auch diverse Märchenfiguren sind zum großen Ball eingeladen, darunter Aschenputtel und ihr Prinz, das Rotkäppchen und der Wolf, der gestiefelte Kater und andere.

Tschaikowskis Ballett Dornröschen verzaubert mit einer meisterhaften Leichtigkeit, Frische und Zärtlichkeit. Die Musik feiert den Triumph des Lebens und weckt Frühlingsgefühle.

Ob Schwanensee, Der Nussknacker oder Dornröschen – jedes Ballett entführt die Zuschauer in eine fantasievolle Märchenwelt und bietet eine wunderbare Unterhaltung für die ganze Familie.

Mehr Entertainment aus Russland

Russische Veranstaltung in Ihrer Nähe finden
Russische Musik
Anna Netrebko: der Opernstar aus Russland
Russland auf dem Eurovision Song Contest
Russische Filme
Russland im TV / Russisches Fernsehen

Ein Kommentar zu “Russisches Ballett”

  1. ami_ballettfee

    Ich muss in der Schule ein Referat über das Ballett halten und ich habe schon ewig lange nach berühmten Ballettstücken gesucht und bin dann auf diese Seite gestoßen.
    Diese Seite ist mir sofort sympatisch rübergekommen und sie hat mir MEGA GUT weiter geholfen!

Kommentar schreiben

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Außerdem wird zur Vermeidung von SPAM zu allen Links das rel="nofollow"-Attribut hinzugefügt. SPAM und Kommentare ohne Bezug zum Thema werden gelöscht.

Diese HTML Tags und Attribute können genutzt werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>