RusslandJournal.de Abo
Marcopolo Logo

federleicht…

Erstellte Forenantworten

6 Antworten anzeigen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Antworten
  • als Antwort auf: heiraten – deutschen oder russischen Namen annehmen? #16454
    federleicht…
    • Beiträge: 9

    Hallo Taigaree, das tut mir leid, dass du so schlechte Erfahrungen gemacht hast, aber deine Erfahrungen mit ”deinen Russen” haben ja nichts mit meinem Leben und meinem russischen Freund und erst recht nicht mit der Nationalität zu tun, sowas kann ja leider jederzeit passieren, egal aus welchem Land die Menschen stammen. Alles Gute für dich…..

    Wen es interessiert 😀 ….wir haben uns jetzt für den russischen Nachnamen entschieden 🙂

    liebe Grüße, Katja

    als Antwort auf: heiraten – deutschen oder russischen Namen annehmen? #16453
    federleicht…
    • Beiträge: 9

    Liebe Aronia und lieber Hannes, ganz lieben Dank für eure Antworten 🙂

    Wir haben uns diese Namenswahl gar nicht so schwer vorgestellt, flüchtig bzw von Außen betrachtet ist es sicherlich auch egal welchen Namen man annimmt. Aber mit der Zeit sind uns Argumente für oder gegen meinen oder seinen Namen eingefallen, an die wir anfänglich nicht gedacht haben. Aus meiner Verwandschaft kam der Gedanke, ob es nicht vielleicht für mich im Alltag schwieriger sein könnte mit einem ausländischen Namen (was Aronia auch schrieb: eventuelle Fragen auf dem Amt, falsche Aussprache) oder sogar mehr Fragen bei Jobsuche, Probleme durch Fremdenfeindlichkeit…. von unserer besten Freundin (in D lebende Russin) kam der Gedanke, dass es Kinder mit deutschem Namen vielleicht leichter im Alltag haben, nur ich naives Kind, das die ganze Zeit brav in einer wohlbehüteten Familie gelebt habe, in der es solche fremdenfeindlichen Gedanken nicht gibt, kann diese Gesellschaftsstrukturen nicht so einfach durchblicken und frage mich, ob Verwandte und Freunde an den Teufel an die Wand malen oder vielleicht doch Recht haben?

    Klar, letztendlich müssen wir es ganz allein entscheiden, aber ich suche gerade irgendwie nach Erfahrungen, wie es andere gemacht haben und welche Gründe es gab – nicht um es nachzumachen, sondern um ein paar Anregungen zu bekommen, denn im Moment finden wirs echt schwierig und versuchen verstandesmäßig das Für und Wider abzuwägen und leider hält sich das bei beiden Namen die Waage ….

    Schließlich soll uns der Name für die nächsten Jahrzehnte begleiten 🙂

    Hannes, ja er hat vor, für seine Liebe zu mir und zu Deutschland alles aufzugeben (Freunde, Wohnung, festen Job) kann schon recht gut Deutsch, hat einige Freunde in Berlin, war schon oft in Deutschland und sucht im Moment hier nach Arbeit. Das ist leider echt nicht einfach, aber er hat eine starke Persönlichkeit und wird seinen Weg finden….

    liebe Grüße, Katja

    als Antwort auf: Hilfe Verfassen von Formlosen Anschreiben #16122
    federleicht…
    • Beiträge: 9

    Hallo Hannes, das ist ja Gold wert, dass du dich so gut auskennst und dir die Zeit nimmst, hier zu helfen, ganz großen Dank an dich! Aus deiner Antwort verstehe ich, dass er für ein 30-Tage Touri-Visum keine Verpflichtungserklärung aus D braucht, wenn er nachweisen kann, dass er sich in der Zeit selbst versorgen kann.

    Wenn er aber das 90-Tage Besuchervisum beantragen möchte, muss ICH trotzdem zur Ausländerbehörde gehen und eine Verpflichtungserklärung abgeben, in der dann die finanzielle Absicherung offengelassen wird?? Ganz klar ist, dass mein Monatsgehalt unter der geforderten Grenze liegt und er genug Geld hätte, um nachzuweisen, dass er sich in der Zeit des Aufenthaltes selbst versorgen kann.

    Du unterscheidest – wenn ich es richtig verstanden habe – in deiner Antwort zwischen dem 30-Tage-Visum und dem 90-Tage-Visum, das verwirrt mich, denn hier zum Beispiel lese ich, dass der Antragsteller scheinbar grundsätzlich keine Verpfl.Erkl. benötigt, wenn er selbst zahlungsfähig ist:

    http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:hPGEVlK8PrAJ:www.moskau.diplo.de/Vertretung/moskau/de/04/Konsularische__Dienstleistungen/verpflichtungserklaerung__seite.html+Eine+Verpflichtungserkl%C3%A4rung+wird+nicht+ben%C3%B6tigt,&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de&client=opera

    was ist nun richtig?:rolleyes:

    Ob jemand anderes aus der Familie/ Freundeskreis die Verpfl.Erkl. abgeben würde, müssen wir mal noch besprechen, vielleicht wäre das ja tatsächlich einfacher.

    Da heute Samstag ist, werde ich meine Fragen bei der Ausländerbehörde leider nicht los, ich hoffe, dass ich da Montag mehr klären kann.

    Dein Angebot, über mein Anschreiben zu gucken, nehme ich sehr gern an, ich melde mich dann bei dir:angel:

    Dankeschöön, Katja

    als Antwort auf: Hilfe Verfassen von Formlosen Anschreiben #16121
    federleicht…
    • Beiträge: 9

    Hallo Hannes, ganz lieben Dank für deine Antwort!

    Das mit der Verpflichtungserklärung organisiert er selbst, die Krankenversicherung hat er auch schon, darum soll ich mir mal keine Sorgen machen 🙂 mir geht es hier jetzt wirklich nur um das formlose Anschreiben.

    Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob wir das Gleiche meinen, ich blicke leider noch nicht vollständig durch. Zuletzt hatte er ein Visum, mit dem er sich innerhalb eines halben Jahres 90 Tage lang in D aufhalten durfte und solch eines möchte er wieder versuchen zu bekommen. Das ist nach deiner Erklärung wohl das ‘Besuchervisum’ ?!

    hmmm…. schreibe ich denn dann ins Anschreiben, dass ich ihn vom 1.7.12 bis 31.12.12 einlade, also für ein halbes Jahr? Und wie sieht es aus mit der Unterkunft? Sollte ich in das Anschreiben auch schreiben, dass er in der Zeit bei mir wohnen wird, damit die Leutchen bei der Botschaft sehen, dass er einen ”festen Wohnsitz” hat, oder gehört das da nicht mit rein?

    So – und soweit ich das verstanden habe, mache ICH nur das formlose Anschreiben, lasse es im zukommen und ER geht damit zur Botschaft in RUS und organisiert da Verplichtungserklärung und Visaantrag, ist das richtig? Für mich gibts in dem Fall nicht mehr zu tun, oder?

    Ohje, je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr Fragen kommen mir in den Kopf ….

    liebe Grüße, Katja

    achso, dankesehr auch noch für deine Warnung, aber diesen Mann kenne ich sehr gut und vertraue ich 1000prozentig! 🙂

    als Antwort auf: Rubel – noch gültig? #16399
    federleicht…
    • Beiträge: 9

    Hallo Olli,

    den Schein kannst du nicht mehr verwenden. Zumal der heute nur noch einen einzigen Rubel wert wäre, also zweieinhalb Cent. Rahme ihn ein und häng ihn dir an die Wand;)

    liebe Grüße, Katja

    als Antwort auf: Hilfe Verfassen von Formlosen Anschreiben #16120
    federleicht…
    • Beiträge: 9

    Hallo, ich greife das Thema hier nochmal auf, um meine Frage zu stellen. Im Moment bin ich auch etwas ratlos, wie ich das formlose Schreiben zu verfassen habe, dabei kann man ja bestimmt auch Fehler machen?! Was muss da rein? Sieht das dann zum Beispiel so aus:

    Hiermit lade ich (Name) aufgrund (Besuchsgrund) ein.

    War es das? Muss der Zeitraum mit rein? Mein Freund will sein viertes Schengenvisum beantragen und es soll für ein halbes Jahr sein, das hat schonmal geklappt. Nur welchen Besuchsgrund kann ich für ein halbes Jahr eintragen? Reicht da ‘touristische Zwecke’ oder sowas?

    vielen Dank im Voraus

6 Antworten anzeigen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)