Nationales Visum D Erfahrung Deutsche Botschaft

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von paro 16.09.2018 11:43.

  • Ersteller
    Thema
  • #32284

    paro
    Teilnehmer

    Hallo,

    wir haben mit einem Touristenvisum geheiratet, dabei sei angemerkt wir kannten uns mehrere Jahre.
    Das war kein Problem mit Touristenvisum. Prozedur für die Eheschließung war gleich wie mit einem D-Visum, nur dass meine Frau anschließend wieder ausreisen musste, um ganz normal das D-Visum zu beantragen.
    Während dieser Zeit hatte Sie dann ein Touristenvisum und konnte mich besuchen. Für den Ehepartner (meine Frau) braucht man dann keine Verpflichtungserklärung mehr, daher etwas einfacher. Touristenvisum kann gültig sein bis zur Ausgabe von nationalem D-Visum.
    Es sei noch angemerkt, dass eine deutsch Heiratsurkunde im Nachhinein weniger Probleme bereitet! Keine Übersetzung, bessere Glaubwürdigkeit gegenüber deutsche Behörden u.s.w.

    Mit dem Antrag auf nationales Visum gab es dann einige Probleme:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    bei der Beantragung des nationalen Visa durch meine Ehefrau XXX am 12.04.2018 an der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Moskau, haben Sie eine neuere Version der Meldebescheinigung von mir, ihrem Ehemann XXX gefordert.
    In Ihrem von der Deutschen Botschaft herausgegebenem Merkblatt, (Stand: Februar 2018) steht geschrieben. Ich zitiere: Meldebescheinigung (bei Antragstellung nicht älter als 6 Monate)
    Da ich im Außendienst tätig bin und die ganze Woche nicht zu Hause bin, habe ich diese Meldebescheinigung am 15.02.2018 geholt, wohlweislich der Angaben in Ihrem Merkblatt.
    Bei der Visum-Antragstellung war diese Meldebescheinigung nicht einmal 2 Monate alt und wie unmissverständlich darin nachzulesen ist, wohne ich seit meiner Geburt hier.
    Ich bin nicht bereit Ihnen eine neuere Meldebescheinigung zu senden, da dieses zusätzlich noch mit erneuten Gebühren verbunden ist. Ich bitte Sie höflichst mir binnen einer Woche eine Antwort zu geben.
    Ich bedanke mich im Voraus für Ihr Bemühen

    Antwort der deutsche Botschaft:

    Sehr geehrter Herr XXX,
    bezugnehmend auf Ihre Mail vom 15. April 2018, teilt die Botschaft Folgendes mit:
    Eine neue Meldebescheinigung ist in der Tat nicht erforderlich. Die vorgelegte Bescheinigung ist noch aktuell.
    Mit freundlichen Grüßen / С наилучшими пожеланиями

    Bei der Abholung des Visa gab es dann wieder Seltsames:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    am 26.07.2018 hat meine Frau XXX ihr D Visum an der
    Botschaft abgeholt. Dabei hat man ihr mitgeteilt, dass die vorgelegte
    Krankenversicherung nicht gilt, wenn das Flugzeug unerwartet in einem
    anderen Land als Deutschland landen sollte, daher müsste sie eine neue
    Krankenversicherung kaufen.
    Die Mawista Krankenversicherung die ich für meine Frau abgeschlossen
    hatte, gilt laut Vertrag in allen Schengen Staaten.
    Ich zitiere aus dem Versicherungsvertrag:
    4. Geltungsbereich: Der Versicherungsschutz gilt für die vorübergehende
    Reise in Deutschland, in der Schweiz und im gesamten Hoheitsgebiet der
    Mitgliedstaaten, die den Schengen-Besitzstand in vollem Umfang anwenden.
    Die neu gekaufte Versicherung T.I.T. ist ebenfalls nur für den
    Schengenraum gültig wie die Mawista Versicherung.
    Ich bitte um Ihre Stellungnahme und bedanke mich im Voraus bei Ihnen für
    Ihr Bemühen.

    Ergebniss, 3 Wochen keine Antwort
    Nach 3 Wochen noch einmal nachgefragt und folgende fadenscheinige Antwort:

    Sehr geehrter Herr XXX,

    Ihre Anfrage bezüglich der Krankenversicherung habe ich erhalten.
    Leider kann ich anhand der mir vorliegenden Antragsunterlagen zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr nachvollziehen, warum durch den Kollegen bzw. die Kollegin am Schalter ein weiterer Versicherungsnachweis angefordert wurde.
    Dem Versicherungsschein von Mawista ist lediglich zu entnehmen, dass der Versicherungsschutz nicht besteht, wenn die Prämie nicht gezahlt worden ist. Da dem Antrag kein Zahlungsnachweis bei lag, haben meine Kollegen vermutlich auf dieser Grundlage entschieden, einen neuen Versicherungsnachweis anzufordern. Der Nachweis über eine gültige Reisekrankenversicherung wird von allen Antragstellern gleichermaßen zu ihrem eigenen Schutz gefordert.
    Ich hoffe, Ihnen hiermit behilflich gewesen zu sein.
    Mit freundlichen Grüßen / С наилучшими пожеланиями

    Meine Anmerkung:
    Die gleiche Mavista Versicherung wurde für das vorher genehmigte Touristenvisa benutzt und die letzten 4 Jahre ebenfalls eine Mawista Versicherung für Touristen Jahresvisa benutzt.
    Meine Vermutung es gibt starke wirtschaftliche Interessen zwischen der ablehnenden Person und dem Versicherungsverkäufer.
    Von meiner Frau werde ich natürlich gefragt, ob es in Deutschland genau die gleichen Vorgehensweisen gibt wie bei der russischen Korruption?

    Gruß paro

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.