Medizinische Hinweise für Russland-Reise

Reisekrankenversicherung ist bei Russlandreisen Pflicht

Für eine Russland-Reise ist ein Visum erforderlich. Um ein Russland-Visum beantragen zu können, muss jeder Reisende eine in Russland gültige Reise-Krankenversicherung nachweisen. Beim Abschluss einer Reise-Krankenversicherung für Russland ist es wichtig darauf zu achten, dass diese von russischen Botschaften und Konsulaten anerkannt wird.

Krankenwagen im Einsatz

Impfungen bei einer Reise nach Russland

Bei einer Russlandreise sind keine zusätzlichen Impfungen nötig. Es empfiehlt sich jedoch, den Status der Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A zu überprüfen.

Für alle Naturliebhaber und Sibirienreisende ist eine Impfung gegen Tollwut und Meningoenzephalitis (FSME-Zeckenübertragung) sinnvoll.

Allgemeine Hinweise für Russland-Reisen

Anzeige

In den letzten Jahren wird in Russland ein deutlicher Anstieg von sexuell übertragbaren Krankheiten (inkl. HIV/AIDS) beobachtet. Deswegen ist es sehr empfehlenswert, generell Kondome zu verwenden und spontane Sexualkontakte zu meiden.

Obwohl die meisten Russen das Leitungswasser bedenkenlos trinken, ist es sicherer, abgekochtes oder Flaschenwasser zu verwenden (besonders bei einer Reise ins Landesinnere).

Meiden Sie billige Imbissbuden in Russland und verzehren Sie grundsätzlich nur abgekochtes bzw. gut durchgebratenes Fleisch.

Es ist ratsam, eine Reiseapotheke mitzunehmen. Die meisten Medikamente sind aber in zahlreichen Apotheken in Russland ohne Rezept erhältlich.

Zecken: fast ganz Russland gilt als Risikogebiet

Park

Vorsicht bei Ausflügen ins Grüne: Zecken kann es in Russland auch in Stadtparks geben

In den letzten Jahren haben sich die Zecken in Russland extrem verbreitet. Zeckenbisse werden fast in allen Regionen der Russischen Föderation registriert. Vor allem bei Reisen nach Sibirien ist Vorsicht geboten. Doch auch in Zentralrussland lauern Zecken nicht nur am Waldrand, sondern auch in Parks und Grünanlagen der Städte. Bei Reisen nach Moskau ist das Risiko eher niedrig. Wer nach Kaliningrad, St. Petersburg oder Jekaterinburg reist, sollte besser aufpassen.

In einigen Städten wie, zum Beispiel, in Jekaterinburg werden Grünanlagen vorsichtshalber mit speziellen Chemikalien behandelt. Laut offiziellen Schätzungen leben in Russland ca. 3,5 Milliarden Zecken. Deswegen ist es wichtig, bei allen Ausflügen ins Grüne (auch bei Aufenthalten auf einer Datscha!) sich vor Zecken zu schützen.

Die Zeckengefahr besteht in Russland generell von Mai bis August und kann in manchen Regionen sogar bis Oktober / November dauern.
Den besten Zeckenschutz bietet geschlossene Kleidung und Kopfbedeckung. Die Zecken lauern lauern vor allem im Gras und Gebüsch. Nach einem Picknick am Flussufer oder im Stadtpark, sollte man sich auf jeden Fall auf Zecken absuchen.

Die Zecken in Russland können die FSME, Borreliose sowie andere Krankheiten übertragen. Die FSME gilt als die gefährlichste von Zecken übertragene Krankheit. Experten schätzen allerdings, dass in Russland nur jede hundertste Zecke die FSME-Virus in sich trägt. Mit der Borreliose ist dagegen jede fünfte Zecke infiziert.

Virus: Die FSME (Frühsommer-Meningoencephalitis)
Das FSME-Virus kann das zentrale Nervensystem des Menschen angreifen und zu schweren Lähmungen, Gehirnstörungen und sogar zum Tod führen. Knapp die Hälfte der FSME-Infizierungen wereden in der Russischen Föderation in Sibirien registriert. Zu den besonders gefährlichen Regionen zählen die Landkreise Krasnoyarsk, Tomsk, Barnaul und Perm. Laut der Information des Auswärtigen Amts schützt der in Deutschland erhältliche FSME- Impfstoff auch vor der in der Russischen Föderation endemischen Virusvariante.

Infektion: Die Lyme-Borreliose
Die Borreliose erkennt man an kreisförmigen Hautrötungen, die sich von der Einstichstelle ausbreiten. Die Borrelliose wird mit Antibiotika behandelt.

Vogelgrippe in Russland

Anzeige

Auch in Russland ist die klassische Geflügelpest (hochpathogene Form der aviären Influenze, Vogelgrippe H5N1) aufgetreten. Es ist wichtig, folgende Regeln zu beachten:

  • direkte Kontakte mit Vögeln (auch einzelnen Federn) sowie mit anderen lebenden oder toten Tieren meiden;
  • Eier, Geflügelfleisch und andere Geflügelprodukte vor dem Verzehr kochen oder gut durchbraten (das Virus wird bei Erhitzen auf 70 C im Inneren des Produkts abgetötet);
  • Rohes und gekochtes Fleisch separat aufbewahren;
  • Es ist verboten, Vögel, Geflügelprodukte und Eier in die Europäische Union einzuführen.

Notrufnummern

Die Rufnummer für Notarzt lautet 03. Bei einem Kontakt mit russischen Ärzten sind meistens gute russische Sprachkenntnisse erforderlich.

In dringenden Fällen stehen Hotelärzte oder folgende Einrichtungen zur Verfügung:

In Moskau:

Regionalarztdienststelle der Deutschen Botschaft
Mosfilmowskaja Straße 56
Tel +7(495)939 92 69

European Medical Center
Spiridonievsky pereulok. 5, Bld. 1
Metro: Twerskaya
Emergencies 24 HRS: +7 (495) 933 6655

American Clinic
Grokholsky pereulok, 31
Metro: Prospekt Mira
Tel: +7 (495) 937-5757

Global Voyager Assistance
Rücktransport
Tel: +7(495)775-0999

Regionale Stelle der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in
Russland
Ostozhenka Straße. 28
Tel. +7(495)787-2100
Tel. +7(495)787-2101

Ministerium der Russischen Föderation für Gesundheit und Soziale Entwicklung
Rakhmanovskiy pereulok 3
Tel: +7(495)9284754

In St. Petersburg:
Euro Med Clinic
Suvorovsky prospekt 60
Metro: Ploschad‘ Vosstania and Chernishevskaya
Tel. +7 (812) 327-03-01

MEDEM International Clinic & Hospital
Marata Straße 6
Metro: Mayakovskaya
Tel. +7 (812) 336-3333

Nach Russland reisen:

Billig fliegen nach Russland: Flüge nach Moskau und St. Petersburg gibt es schon sehr günstig inkl. aller Gebühren
Moskau: Informationen über die Hauptstadt von Russland
St. Petersburg: die Zarenstadt an der Newa
Russland Reiseführer
Sieben Russland Wunder: Ideen für eine Russland Reise

Kommentar schreiben

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Außerdem wird zur Vermeidung von SPAM zu allen Links das rel="nofollow"-Attribut hinzugefügt. SPAM und Kommentare ohne Bezug zum Thema werden gelöscht.

Diese HTML Tags und Attribute können genutzt werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>