RusslandJournal+

Russische Rezepte

Rezepte Videos

Salat Olivier
Piroggi
Hering im Pelzmantel
Süße Wurst

Soljanka

Soljanka – ein kräftiger würziger Eintopf – ist eines der beliebtesten Gerichte russischer Küche. Es gibt sehr viele Soljanka Rezepte mit Fleisch, Wurst, Fisch oder Pilzen. Ein wichtiger Bestandteil der russischen Soljanka sind jedoch Salzgurken oder Salzpilze. Denn Soljanka bedeutet auf Russisch “gesalzen”.

Russische Törtchen “Kartoschka”

Die zarten Kartoschka-Törtchen sind in Russland ein Dessert-Klassiker. Die Kombination aus feinem Biskuit und zarter Buttercreme macht sie zu einer unwiderstehlichen Versuchung auch für anspruchsvolle Naschkatzen. Schritt für Schritt Rezept mit Video und Bildern.

Salat Olivier – einer der besten russischen Salate

Ein Festmahl ohne den Salat Oliver ist in Russland undenkbar. Im 19. Jahrhundert ließ sich der russische Adel den von einem französischen Koch zubereiteten Salat schmecken. Das Rezept, nach dem der Salat Olivier heute in Russland meistens zubereitet wird, ist deutlich einfacher, als das Rezept des erfinderischen Franzosen. Das Rezept mit einer bebilderten Schritt für Schritt Anleitung, Variationen und Geschichte.

Moosbeerensaft mit Honig

Die Moosbeeren haben viele Vitamine und Mineralstoffe, die auch bei langer Lagerung erhalten bleiben. Die gesunde Beere wird in Russland immer gerne für die Zubereitung von Soßen verwendet und auch als Saft getrunken.

Blini – russische Pfannkuchen

Die russischen Pfannkuchen heißen Blini (oder liebevoll Blintschiki). Wenn man an die russische Küche denkt, fallen einem oft Blini als Erstes ein. In Russland serviert man Pfannkuchen oft gefüllt oder faltet Blini zusammen und tunkt sie in saure Sahne. Wie inzwischen jeder aus der Werbung weiß, essen auch die berühmten Klitschko-Brüder Vitaly und Wladimir gerne mal Blini.

Salat Vinaigrette

Vinaigrette ist ein in Russland sehr beliebter Salat. Trotzdem der Name es suggeriert, wird der russische Salat Vinaigrette selten mit einem Essig-Öl-Senf-Dressing angemacht. Die Kenner streiten über die Zutaten. Ein Grundrezept, Tipps für Experimentierfreudige und Serviervorschlag.

Pirogge – Russischer bedeckter Kuchen

Der große bedeckte Kuchen ist der Zar unter den russischen Nationalgerichten. Selbst auf einer reich gedeckten Festtafel hat eine Pirogge in Russland immer einen Ehrenplatz. Es gibt ganz viele verschiedene Variationen von Piroggen. Sie werden aus Hefe- oder Blätterteig gemacht und mit diversen Füllungen kombiniert.

Schoko-Quark-Kuchen “Weihnachtsbaum”

Dieser Kuchen ohne Backen schmeckt lecker und sieht toll aus. Man kann ihn unterschiedlich dekorieren und die Gäste, zum Beispiel, mit einem essbaren Weihnachtsbaum überraschen.

Matroschka Kekse

Diese Matroschkas sehen nicht nur zum Anbeißen aus. Sie duften und schmecken lecker! Honig gibt den Matroschka Keksen einen feinen Geschmack und die Zitrone bringt eine angenehme Frische. In Russland wird Honig gerne zum Süßen verwendet. Einfaches Schritt für Schritt Rezept mit Fotos und Video.

Hering im Pelzmantel

Dieser appetitlicher Schichtsalat wurde in der Sowjetunion in den 60-70er Jahren des 20. Jh. populär. Einfaches Rezept, günstige Zutaten und festliches Aussehen machen den Hering im Pelzmantel zu einer beliebten Vorspeise. In Russland ist dieser Heringssalat ein typisches Silvester-Gericht. Rezept mit Schritt für Schritt Anleitung und Video.

Rote-Bete-Salat

Die Rote Bete wird in der russischen Küche vielseitig eingesetzt. Die Rote Bete enthält viele Vitamine und Mineralstoffe, darunter B-Vitamine, Vitamin C, Folsäure sowie Kalium, Kalzium, Eisen, Kupfer, Magnesium und andere. Außerdem schützt die rote Knolle den Körper gegen die freien Radikale, regt die Verdauung an, wirkt entsäuernd und soll Krebs vorbeugen.

Salat Stroganoff

Dieser Salat kommt gut bei Fleischfans an. Denn ähnlich wie das bekannte russische Gericht “Boeuf Stroganoff” wird es aus Rindfleisch und Zwiebeln mit einer Sahnesoße zubereitet. Frühlingszwiebeln und Paprika geben dem Salat eine frische Note. Das Original-Rezept für das Rinderragout wurde Ende des 19. Jh. erfunden und nach dem Grafen Alexander Stroganow benannt.