Russland beim Eurovision Song Contest 2018 in Lissabon, Portugal

Julia Samoylova im weißen Kleid auf weißen Hintergrund

Julia Samoylova, Russland © Channel 1 Russia

Sängerin: Julia Samoylova
Russisch: Юлия Самойлова
Lied: I Won’t Break! (Russisch: Я не сломаюсь!)
Nicht ins Finale gekommen.

Nach einem Jahr Pause nahm Russland 2018 wieder am Eurovision Song Contest teil. Die russische Sängerin Julia Samoylova mit dem Song „I Won’t Break!“ vertrat Russland beim ESC 2018 in Lissabon. In einem Interview sagte die 29-jährige Sängerin, dass sie gerne unter die ersten drei kommen würde. Doch leider hat sich Julia nicht für das Finale qualifiziert und schied nach ihrem Auftritt im zweiten Halbfinale aus. In Portugal nahm Russland zum 21. Mal an der Eurovision teil. Es war das erste Mal, dass ein russischer Teilnehmer es nicht ins Finale schaffte.

Julia Samoylova sollte für Russland bereits bei der Eurovision 2017 in Kiew singen, durfte aber in die Ukraine nicht einreisen. In Russland gilt Julia als eine starke Kämpferin, die hart daran arbeitet, ihre Ziele zu erreichen und Träume zu verwirklichen. Julia leidet an spinaler Muskelatrophie (SMA) und ist auf den Rollstuhl angewiesen. Doch sie lässt sich von der Krankheit nicht unterkriegen. Über das Lied „I Won’t Break!“ sagte Julia:

Das ist nicht einfach eine zarte Ballade, sondern ein Lied mit Rückgrat. Es ist über mich. Ich fühle mich darin echt.

Der Songtitel kann ins Deutsche als „ich werde nicht kaputtgehen“ bzw. „ich werde nicht resignieren“ übersetzt werden. Der am 11. März vorgestellte Videoclip hat das russische Publikum allerdings nicht überzeugt und auf YouTube mehr Dislikes als Likes gesammelt. Laut den Vorhersagen der Wettbüros gehörte Julia Samoylova leider nicht zu den Favoriten und rangierte nicht mal unter den Top 20. Das russische Eurovision-Team und die Fans hofften jedoch, dass Julia beim Live-Auftritt es schaffen würde, das Eurovision Publikum für sich zu gewinnen.

Anzeige

Eckdaten zum 63. Eurovision Song Contest in Lissabon, Portugal

Zum ersten Mal fand der Eurovision Song Contest in Portugal statt. Das Land nahm 53 Jahre lang am ESC teil, gewann aber erst im Jahr 2017 mit der Lied Amar Pelos Dois von Salvador Sobral.

  • Motto des ESC 2018 in Lissabon: All Aboard! (Alle an Board!)
  • Teilnehmerländer ingesamt: 43
  • Erstes Halbfinale: 8. Mai 2018, 21:00 Uhr
  • Zweites Halbfinale: 10. Mai 2018, 21:00 Uhr
    Russland trat im zweiten Halbfinale als Nummer 6 auf. Im zweiten Halbfinale gab es 18 Teilnehmer. Um sich für das Finale zu qualifizieren, hätte Julia Samoylova zu den zehn Besten gehören müssen.
  • Finale: 12. Mai 2018, 21:00 Uhr

Ergebnisse der Eurovision 2018:

1. Platz: Israel, Netta, TOY, 529 Punkte
2. Platz: Zypern, Eleni Foureira, Fuego, 436Punkte
3. Platz: Österreich, Cesár Sampson, Nobody But You, 342 Punkte

Über Julia Samoylova

Voller Name: Julia Olegowna Samoylova
(Russisch: Юлия Олеговна Самойлова)
Geboren: 7. April 1989 in Uchta, einer Stadt in der Republik Komi im Nordwesten Russlands
Familienstand: verheiratet mit Alexei Taran. Er ist Musiker und auch Julias Administrator.

Julia ist als gesundes Kind auf die Welt gekommen. Ihre Behinderung soll die Folge einer misslungenen Impfung gegen Kinderlähmung sein. Seit dem Alter von 13 Jahren hat sie den höchsten Grad der Behinderung und ist auf den Rollstuhl angewiesen.

Julia sagt, dass sie bereits als Kind gerne gesungen hat. Im Kindergarten und in der Schule trat sie bei verschiedenen Anlässen auf. Als Teenager nahm Julia Gesangsunterricht und erreichte gute Plätze bei diversen Gesangswettbewerben.

In Russland wurde Julia im Jahr 2013 bekannt. Sie belegte den 2. Platz bei der TV-Castingshow Faktor A (der russischen Version der britischen Show The X Factor). Besonders stolz ist Julia darauf, dabei auch die persönliche Anerkennung der russischen Pop-Diva Alla Pugatschowa „Allas Goldener Stern“ (Russisch: Золотая звезда Аллы) erhalten zu haben.

Nach dem Erfolg der Castingshow gab Julia Samoylova Konzerte in Moskau, St. Petersburg und anderen Städten in Russland und trat im Fernsehen auf. 2014 sang sie das Lied „Zusammen“ (Russisch: Вместе) bei Eröffnung der Paralympischen Spiele in Sotschi.

Die Teilnahme am Eurovision Song Contest, war ein großer Traum von Julia Samoylova.

Über das Lied I Won’t Break!

Titel auf Russisch: Я не сломаюсь!
Titel auf Deutsch: Ich werde nicht kaputtgehen / resignieren
Musik und Text: Leonid Gutkin, Netta Nimrodi, Arie Burshtein

Das Lied „I Won’t Break!“ wurde vom selben Künstler-Team geschrieben wie das Lied Flame Is Burning, das Julia auf dem ESC 2017 in Kiew singen sollte.

Es heißt, dass Julia Samoylova innerhalb eines Jahres speziell für den Eurovision Song Contest Englisch gelernt hat, um das Lied möglichst akzentfrei zu singen.

Songtext: I Won’t Break!

My heart is in command
No longer in the dark
My castle in the sand
Is now made of stone and rock

The memory I knew
The things I’ve been through
And everything I do
Has got me living by the minute
And now that I’m in it
Now that I’m in it…

I won’t break
I won’t break
When it comes to emotions
From the deepest of oceans
Coming straight from my heart
I won’t give in to the motions

Those so called broken wings
Are soaring to the sky
I’ve flown with kings and queens
With freedom in their eyes

I won’t break
I won’t break
When it comes to emotions
From the deepest of oceans
Coming straight from my heart
I won’t give in to the motions

Cause even in the darkness
Cause even in the darkest night
Cause even in the darkness
I can see a light
Cause even the darkness…

I won’t break
(Cause even in the darkness
Cause even in the darkest night
Cause even in the darkness
I can see a light)
I won’t break
(Cause even in the darkness
My heart is in command
No longer in the dark)

I won’t break
(Cause even in the darkness
Cause even in the darkest night
Cause even in the darkness…)

My heart is in command
No longer in the dark

Russland beim Eurovision Song Contest

2017 Kiew: Russland nahm nicht teil, weil Julia Samoylova nicht einreisen durfte
2016 Stockholm: Sergey Lazarev – You Are The Only One – Platz 3
2015 Wien: Polina Gagarina – A Million Voices – Platz 2
2014 Kopenhagen: Die Tolmachevy Schwestern – Shine – Platz 7
2013 Malmö: Dina Garipowa – „What if“ – Platz 5
2012 Baku: Buranowskije Babuschki – „Party for Everybody“ – Platz 2
2011 Düsseldorf: Alexey Vorobyov (Alex Sparrow) – „Get You“ – Platz 16
2010 Oslo: The Peter Nalitch Band – „Lost And Forgotten“ – Platz 11
2009 Moskau: Anastasia Prikhodko – „Mamo“ – Platz 11
2008 Belgrad: Dima Bilan – Believe – Platz 1
2007 Helsinki: Girl-Band Serebro – „Song#1“ – Platz 3
2006 Athen: Dima Bilan – „Never Let You Go“ – Platz 2
2005 Kiew: Natalia Podolskaya – „Nobody hurt Noone“ – Platz 15
Eurovision Song Contest 2009 in Moskau, Russland
Russland beim Eurovision Song Contest im Überblick

Ein Kommentar zu “Russland beim Eurovision Song Contest 2018 in Lissabon, Portugal”

  1. Isler Rolf

    das ist nur politisch – Russland wird leider auf dem politischen Parkett (zu Unrecht) geächtet – gleich wie die Schweiz. Beide Länder gehen ihren eigenen Weg, der von den anderen Ländern nicht akzeptiert wird! Macht aber nichts, weiter so 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen