Kurische Nehrung

(UNESCO Welterbe seit 2000, Grenzgebiet zwischen Russland und Litauen)
russisch: Куршская коса / litauisch: Kuršių nerija

Die Kurische Nehrung ist ein schmaler Landstreifen in der Ostsee an der Grenze zwischen Russland und Litauen. Manchmal wird die Kurische Nehrung auch als Halbinsel bezeichnet.
Die Kurische Nehrung – Allgemeine Daten:

  • 
Länge: 98 km
  • Breite:
    • ca. 400 m bei der Ortschaft Lesnoi (deutsch: Sarkau) in Russland.
    • ca. 3.800 Meter beim Bullwikschen Haken, etwas nördlich von Nidden, in Litauen.

Der südliche Teil der Kurischen Nehrung liegt in Russland, im Gebiet Kaliningrad (deutsch: Königsberg). Seit 1987 ist das Gebiet Nationalpark „Kurische Nehrung“ (ca. 6.621 Ha). Der nördliche Teil gehört zu Litauen und ist seit 1991 Nationalpark „Kurschu Nerija“ (ca. 26,5 Ha).

Anzeige

Die Kurische Nehrung ist ein wertvolles Naturgebiet. Sanddünen erstrecken sich über mehrere Kilometer und werden über 60 Meter hoch. Zwei Drittel des Landstreifens sind mit Wald bedeckt (ca. 2/3 der Waldfläche sind Kiefernwälder). Doch die UNESCO stufte die Kurische Nehrung nicht als Natur-, sondern als Kulturdenkmal ein. Bereits in prähistorischer Zeit siedelten hier Menschen. Damals war die Nehrung fast komplett bewaldet. Im 17-18 Jh. blieb nur noch 10% des Waldes übrig. Wanderdünnen drohten, Siedlungen, Straßen und Waldreste komplett zu zerstören. Mitte des 19 Jh. fing man an, neue Wälder sukzessive anzupflanzen. Nach einigen Jahren mühevoller Arbeit ist es gelungen, die Dünen zu stabilisieren. So wurde die Kurische Nehrung zu einem der schönsten Gebieten an der Ostsee. Die von Menschen geschaffene Kulturlandschaft ist eine harmonische Mischung aus grünen Waldflächen, weißen Sanddünen und blauem Meer.

Ortschaften entlang der Kurischen Nehrung in Russland: Lesnoi (russisch: Лесной, deutsch: Sarkau), Rybatschi (russisch: Рыбачий, deutsch: Rossitten), Morskoje (russisch: Морское, deutsch: Pillkoppen)

Ortschaften entlang der Kurischen Nehrung in Litauen: Nida (deutsch: Nidden), Preila (deutsch: Preil), Pervalka (deutsch: Perwelk), Juodkrantė (deutsch: Schwarzort), Alksnynė (deutsch: Erlenhain), Smiltynė (deutsch: Sandkrug)

Immer mehr Menschen machen Urlaub an der Kurischen Nehrung. Kein Wunder, denn ein Urlaub hier kann sehr abwechslungsreich sein. Die beliebtesten Urlaubsaktivitäten sind Baden, Wandern und Fischen. Ein Touristenmagnet ist die Hohe Düne, an der Grenze zwischen Russland und Litauen. Mit über 60 Metern ist sie eine der höchsten Sanddünen Europas. Die meisten Urlauber verbringen ihre Ferien im litauischen Teil, im Hauptort Nidden oder in einem der kleinen Badeorte mit neuen Strandpromenaden. Hier gibt es einige Hotels, Ferienhäuser und -wohnungen.
Nur wenige Touristen reisen bisher nach Russland. Die Unterkünfte hier sind noch relativ günstig. Auf der russischen Seite befindet sich der älteste Waldmassiv der Nehrung.
Offizielle Website des Nationalparks „Die Kurische Nehrung“ in Russland (auf Russisch)
Offizielle Website des Nationalparks „Kursiu Nerija“ in Litauen
(auf Englisch, Litauisch und Russisch)

Kurische Nehrung auf der Landkarte

Mehr über Russland

Sieben Russland Wunder
Billig Flug nach Russland
Russland Landkarte

Kommentar schreiben

Hinweis: Kommentare werden moderiert. Außerdem wird zur Vermeidung von SPAM zu allen Links das rel="nofollow"-Attribut hinzugefügt. SPAM und Kommentare ohne Bezug zum Thema werden gelöscht.

Diese HTML Tags und Attribute können genutzt werden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>