RusslandJournal+

Reissalat mit Thunfisch und Mais

Dieser in Russland populäre Reissalat ist einfach in der Zubereitung und gelingt auch ungeübten Köchen. Er ist günstig, sättigend und kann auch als Beilage serviert werden. Statt Thunfisch nimmt man in Russland auch gerne die Krabbenstäbchen Surimi. Je nach Geschmack können weitere Zutaten wie klein geschnittene frische Tomaten, Paprika oder hart gekochte Eier hinzugefügt werden.

Buchweizen

Die russische Küche ist ohne Buchweizen unvorstellbar. Deswegen können die meisten Russen nicht nachvollziehen, dass Buchweizen im Westen kaum gegessen wird. Seit Jahrhunderten gilt Buchweizen als die richtige Stärkung für einen russischen Recken. Rezepte und Tipps für die Zubereitung.

Kotlety – russische Buletten

Saftige flache gebratene Klößchen aus Hackfleisch oder -fisch heißen auf Russisch Kotlety. Sie sind den deutschen Buletten ähnlich und sollten nicht mit Koteletts verwechselt werden. Ein einfaches Rezept für saftige Kotlety mit Video, Schritt für Schritt Zubereitung, Tipps und Ideen für Variationen.

Preiselbeerkuchen

Preiselbeeren geben diesem Kuchen eine angenehm säuerliche Note. Außerdem ist die Preiselbeere eine der gesündesten Beeren. Der Kuchen kann auch mit anderen frischen oder tiefgefrorenen Beeren zubereitet werden, zum Beispiel, mit Moosbeeren.

Beef Stroganoff: Geschichte und Rezept

Als Beef Stroganoff bezeichnet man zartes, in Saure-Sahne-Soße zubereitetes Rindergeschnetzeltes. Beef Stroganoff ist kein Nationalgericht der russischen Küche. Es wurde in Russland Ende des 19. Jh. erfunden und nach einem Grafen Stroganoff benannt.

Rassolnik

Rassolnik ist eine salzig-sauere Suppe. Bereits im Mittelalter wurde in Russland die Salzgurkensole als Grundlage für die Zubereitung von Speisen verwendet.

Schoko-Quark-Kuchen “Weihnachtsbaum”

Dieser Kuchen ohne Backen schmeckt lecker und sieht toll aus. Man kann ihn unterschiedlich dekorieren und die Gäste, zum Beispiel, mit einem essbaren Weihnachtsbaum überraschen.

Torte “Mürber Baumstumpf”

Diese russische Torte ist leicht und luftig. Das Wort “mürb” im Namen hat also nichts mit dem festen Mürbeteig zu tun. Die löchrige Struktur erinnert an einen mürben Baumstamm. Die Saure-Sahne-Creme macht den luftigen Kuchen zu einer leckeren Torte. Wer Kalorien sparen will, kann den Kuchen statt mit der Creme einfach mit Marmelade bestreichen.

Zitronen-Sandplätzchen

Einfaches Rezept für aromatische feine Plätzchen. Diese kleinen Kekse passen zu Kaffee oder Tee und sind ein Genuss nicht nur an Weihnachten!

Russische Lebkuchen

Einfaches Rezept für russische Lebkuchen mit Honig und Walnüssen. Weiche Lebkuchen eroberten den russischen Gaumen bereits im 9. Jahrhundert. Damals nannte man das süße Gebäck “Honigbrot”, weil es fast zur Hälfte aus Honig bestand.

Weißkohl geschmort mit Fleisch oder vegetarisch

Weißkohl spielt in der russischen Küche eine wichtige Rolle. Kein Wunder, denn das Gemüse kann niedrigen Temperaturen Stand halten und in frostfreien Räumen monatelang gelagert werden. Der kalorienarme und ballaststoffreiche Weißkohl liefert viele Vitamine und Mineralstoffe.

Kürbis Pfannkuchen

In Russland wächst Kürbis in Zonen mit warmem und gemäßigtem Klima. Die verbreitetste Kürbisart ist der Gartenkürbis. Die orangenen Früchte werden im Herbst geerntet und in vielerlei Gerichten verarbeitet. Beliebt sind, zum Beispiel, die kleinen saftigen Kürbis-Pfannkuchen mit etwas Honig und saurer Sahne.